Anzeige
Anzeige
12. März 2013, 11:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DWS Investments traut Dax neues Allzeithoch zu

Henning Gebhardt leitet den Bereich europäische Aktien bei DWS Investments und hält perspektivisch einen Dax-Stand von 8.800 Punkten für möglich. Allerdings müssten sich Anleger wegen der bestehenden Schuldenkrise und der anstehenden Bundestagswahl auf volatile Aktienmärkte einstellen.

Gebhardt DWS-254x300 in DWS Investments traut Dax neues Allzeithoch zu

Henning Gebhardt, DWS Investments

„Wir sind optimistisch für die europäischen Aktienmärkte im Allgemeinen und für deutsche Aktien im Speziellen“, sagt Henning Gebhardt, Leiter europäische Aktien bei DWS Investments. „Nachdem der Dax am Freitag bereits zwei Mal die psychologisch wichtige Marke von 8.000 Indexpunkten überwinden konnte, sind die Voraussetzungen günstig, dass er einen neuen Anlauf starten wird, seine alten Höchststände zu erreichen.“ Der Dax hatte am 16. Juli 2007 mit 8.105 Punkten sein Allzeithoch markiert. Beim aktuellen Stand von 7.960 Punkten ist er davon nur noch knapp 2 Prozent entfernt.

Die Voraussetzungen für weiter steigende Aktienkurse seien günstig: „Die deutsche Konjunktur ist robust, der Export läuft und viele Unternehmen zeigen sich in solider Verfassung“, führt Henning Gebhardt aus. Hinzu kommt, dass sich die Staatsschuldenkrise allmählich beruhige, was der deutschen Wirtschaft zusätzliche Impulse geben sollte. Ohnehin habe sich die Krise auf Deutschland weniger stark ausgewirkt als auf viele europäische Nachbarn. „Das liegt unter anderem daran, dass deutsche Unternehmen zunehmend Marktanteile außerhalb Europas gewinnen“, erklärt der Fondsstratege.

Zinspapiere guter Bonität erzielen derzeit Erträge unter der Inflationsrate, daher rücken Aktien wieder stärken in den Fokus der Anleger. „Hier empfehlen sich insbesondere deutsche Aktien“, so Gebhardt. Trotz der Kursgewinne des deutschen Aktienmarktes im Jahr 2012 von rund 29 Prozent im Dax und über 33 Prozent im M-Dax seien die Bewertungen deutscher Aktien noch immer günstig und die Dividendenrenditen überdurchschnittlich. „Teilweise sind sie sogar höher als Renditen von Anleihen, die dieselben Firmen ausgegeben haben“, sagt Henning Gebhardt.

Auf Basis der Kurspotenziale, die DWS-Experten deutschen Aktien zubilligen, hat der Dax rein rechnerisch trotz des guten Jahresauftaktes noch Luft nach oben. „Ein Dax-Stand von 8.800 Punkten ist aus heutiger Sicht fundamental vertretbar“, sagt Gebhardt. „Allerdings müssen Anleger sich im Klaren darüber sein, dass Aktienkurse erheblich schwanken können. Zumal die Börse immer wieder von politischen Entscheidungen beeinflusst wird.“ Er erinnert daran, dass die Staatsschuldenkrise zwar eingedämmt, aber noch nicht bewältigt ist. Außerdem stehen im Herbst Bundestagswahlen an, die im Vorfeld für Verunsicherung sorgen können. (af)

Foto: DWS Investments

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...