Anzeige
19. September 2013, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rothschild: US-Ölmarkt im Wandel

Die gesteigerte Produktion von Schiefergas und -öl hat in den vergangenen Jahren  zu einem nachhaltigen Wandel der Energieversorgung in den USA geführt. So lautet die Analyse der in Paris ansässigen Fondsgesellschaft Edmond de Rothschild Asset Management.

 

Edmond de RothschildChief Investment Officer Philippe Uzan hat den Wandel des Energiemodells in den USA untersucht: “Selbst vorsichtige Schätzungen der potenziellen Öl- und Gasproduktion weisen darauf hin, dass der Wandel der Energielandschaft in den USA als nachhaltig zu betrachten ist und zahlreiche positive Folgen nach sich ziehen wird. Dies hat das Land in eine einzigartige Position gebracht. Die USA werden zwar auch weiterhin Nettoenergieimporteur bleiben, allerdings ihre Abhängigkeit deutlich verringern. Und damit sind sie bereits in einer beneidenswerten Lage. ”

“USA werden wieder wettbewerbsfähig

Diese hat aus Sicht Uzans nicht nur positive Auswirkungen auf die Zahlungsbilanz, sondern auch auf die unternehmerische Wettbewerbsfähigkeit des Landes: “Die wachsende Bedeutung von Gas im Rahmen des US-Energiekonsums wird in einem relativen Abbau etwaiger zukünftiger Ölpreisspannungen resultieren. Die jüngsten Trends haben die USA in eine einzigartige Position gebracht. Das Land ist weniger abhängig, hat einen nachhaltigen Zugang zu kostengünstigerer Energie und ist im Vergleich zu Ländern mit einer weniger günstigen Ausgangslage wettbewerbsfähiger geworden.”

Und weiter: “Dies ist eine eindeutig positive Entwicklung für die Zahlungsbilanz des Landes sowie für die unternehmerische Wettbewerbsfähigkeit, allerdings sind die tatsächlichen Folgen rein bilanzbezogen nicht messbar. Sie sind eher an den Schnittstellen allgemeiner Erwägungen auszumachen wie etwa in Form einer geringeren Abhängigkeit von anderen Ländern und im Hinblick auf subjektive Aspekte wie dem Vertrauen der Verbraucher und Unternehmen, doch sie sind deshalb nicht weniger bedeutsam. Zudem können sie der aktuellen Expansion der US-Wirtschaft nur zuträglich sein.” (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Palma

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den „Flugzeugfonds 19 – HEH Palma“ des HEH Hamburger Emissionshaus mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...