22. Februar 2013, 10:47

Edmond de Rothschild: Tignard wird globaler Leiter

Laurent Tignard (49) wird neuer globaler Leiter der französischen Fondsgesellschaft Edmond de Rothschild Asset Management, Paris. Tignard gehört damit auch dem Group’s Executive Committee an und berichtet an den CEO Christophe de Backer.

Edmond de Rothschild

Laurent Tignard, Rothschild

Seit 2010 war Tignard Geschäftsführer von HSBC Global Asset Management in Paris und Mitglied des Vorstands von HSBC Frankreich sowie HSBC Global Asset Management Europe, wo er den Bereich Asset Management verantwortete.

Zuvor war er vier Jahre als Geschäftsführer von Halbis Capital Management tätig. (mr)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Köpfe


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 03/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Vermögensverwaltende Fonds – Fondspolicen – Wachstumsmarkt Pflege – Schiffsfonds

Ab dem 18. Februar im Handel.

Cash. 02/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschland-Fonds – Rallye setzt sich fort Quo vadis Garantiezins – eine Branche denkt um Denkmalobjekte

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Finanz-Marken-Ranking: Sparkasse vor Volksbanken und Allianz

Die Sparkasse ist die beliebteste Marke der Deutschen im Bereich Banken und Versicherungen, ergab eine repräsentative Befragung anlässlich der Vergabe des “German Brand Awards”. Mit deutlichem Abstand hinter den Sparkassen (32 Prozent) folgen die Volksbanken (11 Prozent) und der Versicherer Allianz (7 Prozent).
mehr ...

Immobilien

AS Unternehmensgruppe saniert klassizistisches Objekt in Leipzig

Die Berliner AS Unternehmensgruppe startet mit dem Vertrieb einer Denkmalimmobilie in Leipzig-Mockau. Das Mehrgenerationenhaus „An der Parthenaue II“ wird modern saniert und barrierearm umgebaut.

mehr ...

Investmentfonds

Großbanken: Nachrangige Anleihen mit Aussicht auf gute Renditen

In den letzten Wochen haben die Deutsche Bank und Credit Suisse – zwei Großbanken mit einer grundsätzlich starken und diversifizierten Geschäftsbasis – große Verluste vermeldet, die zu einem Abverkauf ihrer Aktien und Anleihen führten. Beide Bankhäuser setzten in den frühen 2000er Jahren signifikante Mittel bei ihren Aktivitäten im Investmentbanking ein.

mehr ...

Berater

Deutsche verzichten wegen Sicherheitsbedenken oft auf Online-Banking

Deutsche verzichten aus Angst um die Sicherheit ihrer Daten europaweit am häufigsten auf Online-Banking. 27 Prozent der Internetnutzer in Deutschland wickeln deshalb keine Bankgeschäfte im Internet ab – so viele wie in keinem anderen EU-Land. Das teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immobilienfonds dominieren weiter den Zweitmarkt

Die Fondsbörse Deutschland ist mit einem Umsatzwachstum von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr ins neue Jahr gestartet. Mit 390 Transaktionen erzielte die Zweitmarktplattform im Januar ein Umsatzvolumen von 14,3 Millionen Euro.

mehr ...

Recht

Ferienimmobilien: Verlustabzug erleichtert

Verluste aus der Ferienhausvermietung können sogar dann steuermindernd geltend gemacht werden, wenn auch in Zukunft mit keinem Einnahmeüberschuss zu rechnen ist. Dies geht aus einem aktuellen Urteil des Finanzgerichts Köln hervor.

mehr ...