Anzeige
18. September 2013, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fed-Strategie: Experten bleiben entspannt

Die US-amerikanische Federal Reserve (Fed) hat als erste große Notenbank einen Richtungswechsel eingeläutet. Das sagt Johannes Müller, Chefökonom bei der Deutschen Asset & Wealth Management in Frankfurt. Sorgen bereitet es ihm nicht.

FedMüller meint, dass in den vergangenen Wochen die Finanzmärkte nach einem halben Jahrzehnt sinkender Zinsen daran erinnert worden seien, dass die Notenbanken die „geldpolitischen Zügel“ in nicht allzu ferner Zukunft auch wieder straffen könnten: “In den USA schreitet die konjunkturelle Erholung fort, wenn auch immer noch mit einem im historischen Vergleich sehr moderaten Tempo. Gegenüber dem vor der Krise erreichten Höchststand fehlen immer noch zwei Millionen Arbeitsplätze, und die zusätzlichen Konjunkturspritzen in Form negativer Zinsen sind nicht mehr gerechtfertigt. Genau das steht hinter den jüngsten Informationen, die wir von der amerikanischen Notenbank erhalten haben.”

Konjunkturspritze light

In einem ersten Schritt wird die Fed Müller zufolge ihre zusätzlichen Konjunkturspritzen zurückführen, indem sie die regelmäßigen Anleihekäufe reduziert.

“Naturgemäß führt eine sinkende Nachfrage von Seiten der Notenbank zu Kursrückgängen, zum Beispiel bei Staatsanleihen. Die Renditen sind auch schon entsprechend gestiegen – die zehnjährigen US-Staatsanleihen rentieren inzwischen mehr als einen Prozentpunkt höher als noch im Mai”, weiß der Chefökonom.

Dieser Prozess markiere den Anfang einer Rückkehr zur Normalität an den Finanzmärkten, so Müller. Eine Rückführung der Anleihekäufe in den kommenden Monaten bedeute jedoch nicht, dass die Fed auch sofort die Zinsen erhöhen wird.

Müller weiter: “Bildlich gesprochen steht die Fed kurz davor, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen. Dass Bernanke & Co. auf die Bremse treten, ist hingegen bis auf weiteres nicht zu erwarten.” (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...