Anzeige
Anzeige
18. November 2013, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GAM: Absturz der EM-Bonds beendet

Die Performance von Schwellenländeranleihen wird von der internationalen Geldpolitik bestimmt. Das stellt der Schweizer Vermögensverwalter GAM fest und sieht deshalb erfreuliche Perspektiven.

GAM

“Im laufenden Jahr hat sich die Anlageklasse im Gleichschritt mit den Tapering-Kommentaren der US-Notenbank Fed nach unten entwickelt und daran dürfte sich kurzfristig nichts ändern. Dennoch sind Emerging-Markets-Anleihen nach den Korrekturen dieses Jahres nun insgesamt fair bewertet. Das Ende der ultralockeren Geldpolitik ist derzeit größtenteils eingepreist“, sagt Paul McNamara, Investment Director des GAM Star Emerging Market Rates. „Zurzeit sind die Aussichten für Schwellenländeranleihen deshalb gut.“

Sicherer Hafen in Finanzkrisen?

Während der Finanzkrise seien sie ein sicherer Hafen für Investoren gewesen, glaubt McNamara: „Die Rally nach 2008 hat jedoch zu Übertreibungen geführt, die in diesem Jahr korrigiert worden sind. Aktuell sehen wir Schwellenländeranleihen etwa da, wo wir sie historisch betrachtet erwarten würden.“ Die Schwellenländer seien ein zentraler und wachsender Teil der Weltwirtschaft, die Investoren in einem gut diversifizierten Portfolio berücksichtigen sollten. Besonders die mittelgroßen Exportnationen in den Emerging Markets, wie Polen oder Mexiko, hätten nun die Chance, von der Stärke der USA zu profitieren, so der GAM-Experte.

Zur Wachsamkeit rät McNamara Anleger allerdings bei Indonesien, der Türkei, Südafrika, Brasilien und Indien: „Diese Länder schlagen sich mit Leistungsbilanzdefiziten und Inflation herum und sind maßgeblich für die schlechte Performance dieses Jahres verantwortlich. Auch mittelfristig dürften sie Probleme haben, die jüngsten Rückschläge aufzuholen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Allianz gewinnt Standard Chartered als Vertriebspartner für Asien

Der Versicherungskonzern Allianz und die Standard Chartered Bank haben eine Zusammenarbeit über 15 Jahre im Bereich der Schadenversicherung in Asien beschlossen.

mehr ...

Immobilien

Endspurt zum Immobiliardarlehensvermittler

Ab dem 21. März 2017 benötigen Immobiliardarlehensvermittler eine gesonderte Erlaubnis nach Paragraf 34 i GewO. Wer über diese verfügt, kann Kreditnehmern beispielsweise durch Forwarddarlehen einen echten Liquiditätsvorteil verschaffen.

Gastbeitrag von Volker H. Grabis, Deutsche Makler Akademie

mehr ...

Investmentfonds

Ellwanger & Geiger: Gefährliche Präsidentschaften

Die kommende Präsidentschaft wirft unzählige Fragen auf und schürt schier unendlich viele Unsicherheiten, die Gift für die Kapitalmärkte sind. Ein Gastkommentar von Michael Beck, Bankhaus Ellwanger & Geiger.

mehr ...

Berater

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...