Anzeige
11. März 2013, 14:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

In den Uffizien klickten die Handschellen

Florian Homm, einst Borussia-Dortmund-Großaktionär, gefeierter Hedgefondsmanager und mutmaßlicher Millionenbetrüger war in den vergangenen fünf Jahren auf der Flucht vor US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörden. Bei einem Museumsbesuch in Florenz wurde er verhaftet.

Festnahme-255x300 in In den Uffizien klickten die HandschellenDer 53-Jährige sei bereits am Freitag in den Uffizien in Florenz festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Wochenende in Los Angeles mit. Dem ehemaligen Fondsmanager wird Betrug bei Wertpapiergeschäften in großem Stil vorgeworfen. Medienberichten zufolge verlangt die US-Börsenaufsicht SEC rund 56 Millionen Dollar (44 Millionen Euro) von ihm.

Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge soll Homm für Verluste von Investoren der Hedgefondsgesellschaft Absolute Capital Management Ltd. in Höhe von 200 Millionen Dollar verantwortlich sein. In Los Angeles liegt demnach eine Strafanzeige gegen Homm wegen Verschwörung und Betrugs vor. Mit einem ausgefeilten System soll er den Wert von eigentlich wertlosen Aktien künstlich in die Höhe getrieben haben.

Noch vergangene Woche diskutierte der Großneffe des Versandhändlers Josef Neckermann, der auch einst Großaktionär von Borussia Dortmund war, entspannt mit der Linken-Vorsitzenden Sahra Wagenknecht in der TV-Talkshow von Peter Hahne im ZDF. Das Studio konnte der ehemalige Hedgefondsmanager anschließend offenbar unbehelligt verlassen.

Zuletzt hatte Homm im November 2012 für Aufsehen gesorgt, als er sein Buch “Kopf, Geld, Jagd” veröffentlichte und in Interviews von seiner Flucht und seiner Abenteuersucht erzählte. In dem Buch beschreibt Homm auch, wie er sich stets an der Grenze der Legalität bewegte und moralische Grenzen regelmäßig überschritt. Sein Wunsch sei es aber, in ein normales Leben zurückzukehren.

Agenturmeldungen zufolge ist zu erwarten, dass ihn die italienischen Behörden an die USA ausliefern. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...