Anzeige
22. April 2013, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSBC: Asiatische Aktien aussichtsreich

Die Wirtschaft in Fernost startet wieder durch. Experten wie Chris Adams, HSBC Global Asset Management, erwarten im Durchschnitt ein Gewinnwachstum im zweistelligen Bereich.

HSBC“In den vergangenen Wochen haben Sorgen über die Zypern-Krise sowie eine gemischte Datenlage in China die Investorenstimmung getrübt. Insgesamt ergibt sich gleichwohl das Bild einer moderaten wirtschaftlichen Erholung. Und wir bleiben bei unserer positiven fundamentalen Einschätzung für asiatische Aktien in diesem Jahr“, so Adams.

Konjunktur hat sich erholt

Und weiter: „Die Konjunkturerholung hat dazu geführt, dass die Prognosen der Unternehmensgewinne für 2013 nicht weiter heruntergeschraubt werden, in einigen Branchen und Ländern gibt es sogar erste Verbesserungen. Alles in allem erwartet der Markt im regionalen Durchschnitt eine Steigerung des Gewinns je Aktie um 11,5 Prozent in diesem Jahr.“

Die Märkte China, Hongkong, Indien und Thailand sind laut Adams günstig bewertet: „Der MSCI Asia ex Japan und der MSCI China notieren mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,5 beziehungsweise 1,3 für 2013. In Verbindung mit den politischen Stützungsmaßnahmen ist diese Konstellation für asiatische Aktienrenditen in den kommenden zwölf Monaten ein gutes Zeichen.”

Das Hauptrisiko liege weiterhin in der Investorenstimmung, die von wirtschaftlichen Ereignissen wie der Krise in der Euro-Zone abhängig ist. Auch die Versuche Japans, seine Währung zu schwächen, könnten in der Berichtsregion für einigen Wirbel sorgen, befürchtet Adams: “Für unser Kernportfolio schätzen wir weiterhin Aktien aus den eher zyklischen Sektoren – also eher Energietitel, die bei sehr attraktiver Bewertung eine starke und nachhaltige Profitabilität bieten. Im Portfolio sind die defensiven Sektoren untergewichtet, die aus fundamentaler Perspektive teuer erscheinen. Auf Länderebene haben wir Thailand und Indien übergewichtet. Untergewichtet sind Hongkong und Taiwan.“ (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Allianz gewinnt Standard Chartered als Vertriebspartner für Asien

Der Versicherungskonzern Allianz und die Standard Chartered Bank haben eine Zusammenarbeit über 15 Jahre im Bereich der Schadenversicherung in Asien beschlossen.

mehr ...

Immobilien

Endspurt zum Immobiliardarlehensvermittler

Ab dem 21. März 2017 benötigen Immobiliardarlehensvermittler eine gesonderte Erlaubnis nach Paragraf 34 i GewO. Wer über diese verfügt, kann Kreditnehmern beispielsweise durch Forwarddarlehen einen echten Liquiditätsvorteil verschaffen.

Gastbeitrag von Volker H. Grabis, Deutsche Makler Akademie

mehr ...

Investmentfonds

Ellwanger & Geiger: Gefährliche Präsidentschaften

Die kommende Präsidentschaft wirft unzählige Fragen auf und schürt schier unendlich viele Unsicherheiten, die Gift für die Kapitalmärkte sind. Ein Gastkommentar von Michael Beck, Bankhaus Ellwanger & Geiger.

mehr ...

Berater

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...