4. Juni 2013, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING IM: Brewin leitet EMD-Team

ING Investment Management International (ING IM) hat Jerry Brewin als Chef für den Bereich Emerging Markets Debt (EMD) eingesetzt und Marcelo Assalin zum Lead Portfolio Manager Local Currency ernannt.

ING IMBrewin war zuvor seit dem Jahr 2001 als Head of Emerging Market Debt bei der Fondsgesellschaft Aviva Investors in London beschäftigt. Brewin wird sein Büro in Den Haag haben und an ING-IM-CIO Hans Stoter berichten.

Produktangebot weiter ausbauen

Zu seiner Position gehört die Verantwortung aller EMD-Portfolios und -Fonds inklusive Anlageprozess und Performance.

Assalin wechselt von der amerikanischen Schwestergesellschaft ING US Investment Management, wo er Senior Vice President / Head of EMD Sovereign Debt war, zu ING IM International in Atlanta. Er übernimmt die Position des Lead Portfolio Manager für Local-Currency-Fonds und berichtet an Brewin.

Sylvain de Ruijter, der 2013 bislang kommissarisch Head of EMD war, soll wieder seine Aufgaben als Head of Core Fixed Income übernehmen.

CIO Stoter erklärt: „Mit diesen Ernennungen tragen wir der Tatsache Rechnung, dass EMD für ING Investment Management eine bedeutende Assetklasse bleiben wird. Wir haben den Anspruch, ein umfassendes Spektrum äußerst attraktiver EMD-Fonds anzubieten. Unter Jerrys Führung werden wir unser breites Produktangebot weiter ausbauen, um den sich wandelnden Bedürfnissen unserer Kunden Rechnung zu tragen.“

Außerdem hat ING IM auch drei neue Kreditanalysten ins EMD Corporate Debt Team berufen. Mit den neu ernannten Mitarbeitern gehören dem EMD-Team jetzt 24 Spezialisten an, geplant sind 28 Mitarbeiter. Das EMD-Team managt bereits aktuell ein Vermögen von rund neun Milliarden US-Dollar. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Krankenkassen fahren Milliardenplus ein

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Finanzplus von rund 1,4 Milliarden Euro eingefahren. Das Geldpolster der Kassen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf 15,9 Milliarden Euro gestiegen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

Hamburger Sparkasse gestaltet ihr komplettes Filialnetz neu

Mit einem neuen Filialkonzept will die Hamburger Sparkasse Menschen animieren, in die Filialen zu kommen “auch wenn sie gerade keine Geldgeschäfte brauchen”. Das Filialnetz werde in den kommenden Jahren zwar leicht schrumpfen, soll aber das größte in Hamburg bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...