24. Januar 2013, 10:35

Die Naumer-Kolumne: “R O R O”

Die Aktienmärkte sind fulminant ins neue Jahr gestartet und haben auf „Risiko On“ umgeschaltet. Aber die Herausforderung für Anleger heißt unverändert: Finanzielle Repression.

Eurokrise-Naumer in Die Naumer-Kolumne: R O R O

Hans-Jörg Naumer, Allianz Global Investors

Gerade die G4-Zentralbanken rund um den Globus erinnern uns daran. Sie pumpen weiter Liquidität in die Märkte – mit Hochdruck. Hier ist nicht nur die US-Zentralbank Fed zu nennen, die auf „QE 3“ – der geldpolitischen Lockerung dritter Teil – umgeschaltet hat, sondern auch die Bank of Japan, die sich jetzt auf ein Inflationsziel festnageln ließ (Wo bleibt da bloß ihre Unabhängigkeit?) und fleißig immer mehr Schuldtitel des Inselstaates aufkauft.

Ausgesprochen oder unausgesprochen haben sie sich die Zentralbanken vom Ziel der Preisniveaustabilisierung wegentwickelt hin zur Stabilisierung des Finanzsystems und der öffentlichen Haushalte. Ein Paradigmenwechsel! Und: Sie kaufen fleißig auf, haben aber keine „Exit Strategy“. Ihr Problem ist: Je mehr die Zentralbanken zum wichtigsten Käufer von Staatsanleihen geworden sind, desto weniger einfach können sie diese wieder versilbern. Ein starker Renditeanstieg wäre die Folge. Auch sind sie Gefangene ihres eigenen Erfolges.

Je stärker die Investoren – von Liquidität und der Hoffnung auf Normalisierung getrieben – vom „Risk Off“ in den „Risk On“-Modus schalten, desto schwieriger wird es andere Investoren zu motivieren, ihre Gelder in Papiere mit negativer Realverzinsung zu investieren oder dort investiert zu lassen. Nolens volens sind die „Lender of last ressort“ (die Geldgeber letzter Instanz) zum „Buyer of last ressort“ (Anleihenkäufer letzter Instanz) geworden.

Für Anleger geht es jetzt um das neue „R O R O“: „Risk On – Real Return On“. Und es sieht gut aus, dass es auch reales Wachstum gibt, das entsprechend reale Rendite erwarten lässt. Die aufstrebenden Staaten versprechen, auch im neuen Jahr den größten Wachstumsbeitrag für die Weltwirtschaft zu liefern.

Aber auch in den USA ist das Bild freundlicher geworden. Der Häusermarkt scheint sich zu stabilisieren. Die Eurozone bleibt zwar von Wachstumsrisiken überlagert, aber die Operationen der Europäischen Zentralbank haben das Bild deutlich verbessert. Das Risiko eines Auseinanderbrechens wird zunehmend „ausgepreist“. Erfreulich auch: Die Bewertungen an den Aktienmärkten sind unverändert attraktiv, wenn es sich hier auch sicher lohnt, nach Ländern und Regionen zu unterscheiden.

Schalten Sie die reale Rendite an, meint Ihr

Hans-Jörg Naumer.

 

Hans-Jörg Naumer schreibt als Kolumnist im Cash.-Magazin über aktuelle Themen der Kapitalmärkte. Naumer ist seit dem Jahr 2000 Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Allianz Global Investors KAG (AGI), Frankfurt.

Foto: Allianz GI



Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Meinung


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Special 3/2014

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Wohnimmobilien-Report – Denkmalobjekte – Smart Cities – Family Offices – Ferienimmobilien

ab dem 4. September im Handel

09/2014

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds – Fondspolicen – Deutschland-Immobilien – Baufinanzierung – Immobilienübertragung

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Umfrage: Versicherer setzen Prämienerhöhungen nicht durch

Obwohl viele Versicherer Prämienerhöhungen anstreben, können sie diese oftmals nicht wie gewünscht durchsetzen. Zu diesem Resultat kommt eine aktuelle Umfrage der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners. Die Versicherer führen das Scheitern auch auf mangelnde Akzeptanz im Vertrieb zurück – eine Ausrede, wie die Simon-Kucher-Berater meinen.

mehr ...

Immobilien

Vorzeitiger Ausstieg aus Baufinanzierung kann teuer werden

Wer seine Immobilienfinanzierung vor Vertragsablauf beenden möchte, muss die Bank meist entschädigen. Im derzeitigen Zinsumfeld fällt die Höhe der sogenannten Vorfälligkeitsentschädigung allerdings regelmäßig besonders hoch aus, so das in Hamburg ansässige Immobilienportal Baufi24. Verbraucherschützer fordern mehr Transparenz und strengere Regeln.

mehr ...
27.08.2014

Sylt im Wandel

Investmentfonds

Börse: Axa IM sucht kleine Perlen

Die Aussichten für Small Caps auf dem Börsenparkett sind wieder günstig. Zu diesem Schluss kommen die Experten der französischen Fondsgesellschaft Axa IM.

mehr ...

Berater

DIN-Standard für Finanzanalyse erfolgreich gestartet

Seit der Einführung der “Standardisierten Finanzanalyse für den Privathaushalt” im März wurden bereits 40.000 Verbraucher nach dem neuen DIN-Standard beraten.  Deutschlandweit arbeiten derzeit über 1.000 Berater nach dem neuen System, so die Initiatoren von der Defino Gesellschaft für Finanznorm.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity: Först soll Retailgeschäft ausbauen

Martin Först (37) ist neuer Head of Sales des Initiators Publity. Er soll vor allem fürs Retailgeschäft verantwortlich zeichnen und Vertriebsleiter Mario Liebetrau unterstützen.

mehr ...

Recht

Werberundschreiben durch Anlegeranwälte – OLG Köln verbietet Missbräuche

Bei “Großschadensfällen” weit verbreiteter Anlageprodukte dauert es oft nicht lange, bis sich Anwaltskanzleien an die betroffenen Anleger wenden. Diese zum Teil aggressiv anmutenden Marketingmethoden sind betroffenen Initiatoren, Vertrieben und auch manch anderen Anwälten oft ein Dorn im Auge.

mehr ...