24. Januar 2013, 10:35

Die Naumer-Kolumne: “R O R O”

Die Aktienmärkte sind fulminant ins neue Jahr gestartet und haben auf „Risiko On“ umgeschaltet. Aber die Herausforderung für Anleger heißt unverändert: Finanzielle Repression.

Eurokrise-Naumer in Die Naumer-Kolumne: R O R O

Hans-Jörg Naumer, Allianz Global Investors

Gerade die G4-Zentralbanken rund um den Globus erinnern uns daran. Sie pumpen weiter Liquidität in die Märkte – mit Hochdruck. Hier ist nicht nur die US-Zentralbank Fed zu nennen, die auf „QE 3“ – der geldpolitischen Lockerung dritter Teil – umgeschaltet hat, sondern auch die Bank of Japan, die sich jetzt auf ein Inflationsziel festnageln ließ (Wo bleibt da bloß ihre Unabhängigkeit?) und fleißig immer mehr Schuldtitel des Inselstaates aufkauft.

Ausgesprochen oder unausgesprochen haben sie sich die Zentralbanken vom Ziel der Preisniveaustabilisierung wegentwickelt hin zur Stabilisierung des Finanzsystems und der öffentlichen Haushalte. Ein Paradigmenwechsel! Und: Sie kaufen fleißig auf, haben aber keine „Exit Strategy“. Ihr Problem ist: Je mehr die Zentralbanken zum wichtigsten Käufer von Staatsanleihen geworden sind, desto weniger einfach können sie diese wieder versilbern. Ein starker Renditeanstieg wäre die Folge. Auch sind sie Gefangene ihres eigenen Erfolges.

Je stärker die Investoren – von Liquidität und der Hoffnung auf Normalisierung getrieben – vom „Risk Off“ in den „Risk On“-Modus schalten, desto schwieriger wird es andere Investoren zu motivieren, ihre Gelder in Papiere mit negativer Realverzinsung zu investieren oder dort investiert zu lassen. Nolens volens sind die „Lender of last ressort“ (die Geldgeber letzter Instanz) zum „Buyer of last ressort“ (Anleihenkäufer letzter Instanz) geworden.

Für Anleger geht es jetzt um das neue „R O R O“: „Risk On – Real Return On“. Und es sieht gut aus, dass es auch reales Wachstum gibt, das entsprechend reale Rendite erwarten lässt. Die aufstrebenden Staaten versprechen, auch im neuen Jahr den größten Wachstumsbeitrag für die Weltwirtschaft zu liefern.

Aber auch in den USA ist das Bild freundlicher geworden. Der Häusermarkt scheint sich zu stabilisieren. Die Eurozone bleibt zwar von Wachstumsrisiken überlagert, aber die Operationen der Europäischen Zentralbank haben das Bild deutlich verbessert. Das Risiko eines Auseinanderbrechens wird zunehmend „ausgepreist“. Erfreulich auch: Die Bewertungen an den Aktienmärkten sind unverändert attraktiv, wenn es sich hier auch sicher lohnt, nach Ländern und Regionen zu unterscheiden.

Schalten Sie die reale Rendite an, meint Ihr

Hans-Jörg Naumer.

 

Hans-Jörg Naumer schreibt als Kolumnist im Cash.-Magazin über aktuelle Themen der Kapitalmärkte. Naumer ist seit dem Jahr 2000 Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Allianz Global Investors KAG (AGI), Frankfurt.

Foto: Allianz GI



Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Meinung


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

08/2014

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Indexfonds – Existenzsicherung – Erneuerbare Energien – Immobilienaktien – Vertriebshitliste

ab 17. Juli im Handel

07/2014

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biometrie-Offensive – IT-Innovationen – US-Immobilien – Private Equity – Initiative "gut beraten"

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Jungmakler-Award 2014: Finalisten stehen fest

Wie die BBG Betriebsberatungsgesellschaft aus Bayreuth (BBG) mitteilt, konnten sich in den regionalen Castings 15 Bewerber gegen die Konkurrenz durchsetzen. Sie treten nun beim Bundescasting des “Jungmakler-Awards 2014“ am 26. August in Köln gegeneinander an.

mehr ...

Immobilien

Keine Mietpreisbremse für Neubauten

Bundesjustizminister Heiko Maas kündigte in einem Interview an, seine Pläne für die Mietpreisbremse zu überdenken. Die Immobilienwirtschaft begrüßt die Wende in der Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Dilworth startet beim Vermögensverwalter der Deutschen Bank

James Dilworth wechselt von Allianz Global Investors zur Deutschen Asset & Wealth Management, dem Vermögensverwalter der Deutschen Bank.

mehr ...

Berater

PKV: Gezerre um das Tarifwechselrecht

Nach Paragraf 204 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) haben alle Versicherten das Recht, in günstigere Tarife des eigenen privaten Krankenversicherers (PKV) zu wechseln. Während ein Wechsel für den Versicherer Beitragseinbußen bedeuten, verdienen sogenannte Wechselberatungsgesellschaften damit Geld – das birgt Konfliktpotenzial. Der PKV-Verband plant jetzt ein neues “Leitbild zum Wechselrecht”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Project: Neues Bauvorhaben in Berlin

Der Initiator Project Investment errichtet in der Franz-Ehrlich Straße/Ernst-August Straße in Berlin-Adlershof drei Bürohäuser mit 17.000 Quadratmetern Mietfläche. In der Schönhauser Allee im Bezirk Prenzlauer Berg konnte das Unternehmen ein Büro- und Geschäftshaus verkaufen.

mehr ...

Recht

Ausstieg aus teuren Darlehen vielfach möglich

Die Zinsen für Darlehen befinden sich auf einem historisch niedrigen Niveau. Dies ist für diejenigen ärgerlich, die vor nicht allzu langer Zeit einen Darlehensvertrag zu einem deutlich höheren Zinssatz abgeschlossen haben. Doch ein vorzeitiger Ausstieg ist unter bestimmten Bedingungen möglich.

Gastbeitrag von Dr. Markus Brender, Kanzlei Brender & Hülsmeier, Frankfurt

mehr ...