Anzeige
22. April 2013, 08:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lateinamerika-Fonds: „Vertrauen in den Reformkurs“

Neben Asien ist der südamerikanische Kontinent die zweite große Wachstumsregion der Welt. Fonds, die dort anlegen, konnten in den vergangenen Jahren hohe zweistellige Wertzuwächse erzielen.

Lateinamerika

Landers: “Sowohl makroökonomisch betrachtet als auch unternehmensseitig ist Lateinamerika eine der attraktivsten Regionen weltweit für Aktieninvestments.”

Der BSF Latin American Opportunities aus dem Hause Blackrock ist mit knapp 70 Prozent Rendite im Zeitraum der letzten fünf Jahre Top-Performer unter den Lateinamerika-Fonds. Fondsmanager Will Landers über den Investmentprozess und die Positionierung des Portfolios.

Cash.: Wie verläuft der Investmentprozess konkret?

Landers: Der Fonds konzentriert sich vor allem auf kleine und mittlere Werte mit einer Marktkapitalisierung von weniger als zwölf Milliarden US-Dollar. Diese Werte machen etwa 30 Prozent der Titel aus, die an den Börsen Lateinamerikas gehandelt werden. Wir verdichten das Anlageuniversum anhand eines vierstufigen Investmentprozesses, der einen Top-down- mit einem Bottom-up-Ansatz kombiniert und durch eine starke Fundamentalanalyse gestützt wird.

Welche Werte haben verstärkt zur guten Performance beigetragen?

In diesem Jahr war besonders die Selektion von Werten aus Mexiko und Brasilien sowie eine überdurchschnittliche Gewichtung von Copa Holdings erfolgreich. Die Gesellschaft liefert anhaltend gute Umsatzzahlen in einem sehr herausfordernden Segment. Beigetragen hat aber ebenso die mexikanische Maut-Gesellschaft Pinfra, die es erreicht hat, an mehreren Infrastruktur-Projekten beteiligt zu sein. Lukrativ ist auch die Börse Mexikos, die insbesondere vom IPO-Geschäft sowie von steigenden Handelsumsätzen profitiert.

Wie positioniert sich der Fonds im aktuellen Umfeld?

Unsere oberste Gewichtung bleibt Brasilien, wo wir den Fokus auf die Binnenwirtschaft legen. Durch geld- und fiskalpolitische Anreize in den vergangenen Jahren erwarten wir eine Erholung der Binnenkonjunktur und favorisieren insbesondere Konsumgüter. In Bezug auf Mexiko haben wir eine positive Sicht auf die lokalen Immobilienaktiengesellschaften, Infrastrukturunternehmen und die mexikanische Börse. Die Bewertung des mexikanischen Marktes ist bereits sehr hoch, dennoch glauben wir an den eingeschlagenen Reformkurs durch die Regierung von Pena Nieto.

Wie sind die Perspektiven der Region?

Sowohl makroökonomisch betrachtet als auch unternehmensseitig ist Lateinamerika eine der attraktivsten Regionen weltweit für Aktieninvestments. Wie hoch die Erträge in 2013 ausfallen werden wird sehr stark von Brasiliens Chancen abhängen, erneut zu wachsen sowie von Mexikos Willen, den Reformprozess weiter fortzusetzen. Obwohl kleinkapitalisierte Unternehmen in der jüngeren Vergangenheit überdurchschnittlich zur Performance beigetragen haben, gibt es in unseren Augen weiterhin viele Werte, die die Wertentwicklung des Fonds weiter vorantreiben können, selbst wenn Unternehmen mit einer großen Marktkapitalisierung stärker wachsen sollten.

Interview: Frank O. Milewski

Foto: Blackrock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...