Anzeige
16. Januar 2013, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Renminbi-Rentenfonds von Schroders

Der britische Vermögensverwalter Schroders hat ein Portfolio aufgelegt, das in chinesische Renminbi-Anleihen investiert. Das Ziel des Rentenfonds Schroder ISF RMB Fixed Income (LU0845699254) sind stabile Renditen plus Währungsgewinne.

RentenfondsSchroders hat in diesem Jahr bereits drei Rentenfonds lanciert, die regional gestreut in den Emerging Markets investieren. Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH, erklärt: „Nach dem Erfolg der lokalen Renminbi-Fonds in Asien wollen wir die Offshore-Renminbi-Anleihen über unsere Luxemburger Plattform einem breiteren Kundenkreis zugänglich machen. Damit unterstreichen wir auch unsere Initiative, zu einem der führenden Rentenhäuser zu werden.“

Mit dem Fonds sollen Anleger von Wertsteigerungs- und Ertrags-Chancen von Investmentgrade-Anleihen in chinesischer Lokalwährung profitieren.

Chinesischer Anleihemarkt wächst kräftig

“Seit China seinen Offshore-Anleihenmarkt vor knapp zwei Jahren für ausländische Investoren geöffnet hat, ist dieser Markt rasant gewachsen. Inzwischen nehmen dort nicht nur chinesische Emittenten über das Begeben von Anleihen in Renminbi Kapital auf, sondern auch internationale Unternehmen wie Volkswagen und Caterpillar”, sagt Fondsmanager Angus Hui. Und: „Anleger profitieren auf Grund der durchschnittlich recht kurzen Laufzeit der Offshore Renminbi-Anleihen bei niedriger Volatilität von Rendite-Chancen, die aktuell bei rund vier Prozent liegen.“

Schroders war nach eigenen Angaben der erste internationale Vermögensverwalter, der einen Offshore-Rentenfonds in Renminbi aufgelegt hat. Der Schroder ISF RMB Fixed Income investiert ausschließlich in Renminbi-Anleihen staatlicher oder privater Emittenten, die ein Investment-Grade-Rating halten. Die Anleihen von Emittenten aus China oder Hong Kong dürfen bis zu 100 Prozent des Portfolios ausmachen, aus den restlichen Ländern maximal 30 Prozent.

Rajeev De Mello, Leiter für asiatische Anleihen bei Schroders, zählt die Vorteile aus seiner Sicht auf: „Besonders angesichts des aktuellen Niedrigzinsumfeldes bieten Offshore-Renminbi-Anleihen sehr attraktive Erträge. Investoren können mit dieser Anlageklasse ihre Portfolios gegenüber der globalen Unsicherheit etwas abschirmen und das langfristige Potenzial eines wachsenden Marktes nutzen. Außerdem ermöglichen Renminbi-Bonds eine Diversifikation abseits von US-Dollar und Euro. Robuste volkswirtschaftliche Fundamentaldaten sprechen für eine Aufwertung des chinesischen Renminbi.“

Der Investmentprozess des Schroder ISF RMB Fixed Income beruht auf fundamentalen Analysen der Marktbewertungen von Anleihen mit Blick auf makroökonomische Trends. Sowohl Top-down- als auch Bottom-up-Strategien kommen zum Einsatz, um mittel- bis langfristig von Fehlbewertungen zu profitieren. Die durchschnittliche Portfolio-Duration des Fonds soll nicht um mehr als zwei Jahre von der Duration der Benchmark abweichen.

Schroders managt asiatische Anleihen seit 1998 und verantwortet mit dem in Singapur und Hong Kong ansässige Team rund 612 Millionen in Offshore Renminbi-Anleihen.

Vergleichsindex ist der HSBC Offshore RMB Investment Grade Bond Total Return Index. Der Ausgabeaufschlag beträgt bis zu drei Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt bei 0,75 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...