Anzeige
Anzeige
30. Juli 2013, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Analysten erwarten Investitionsschub in den USA

Viele Unternehmen können trotz tiefen Umsatz- und Gewinnwachstumsraten aktuell eine überdurchschnittliche Liquidität aufweisen, sagen Experten. Profitieren sollte davon insbesondere der Industriesektor der USA.

USADer hohe Geldbestand resultiere hauptsächlich aus Investitionskürzungen, sagt Gabriel Bartholdi, Stratege bei der Schweizer Bank J. Safra Sarasin: “Hohe Unsicherheiten über den zukünftigen Geschäftsverlauf haben Unternehmen dazu veranlasst, einen größeren Liquiditätspuffer einzubauen, da viele Wirtschaftsindikatoren im ersten Halbjahr auf eine Wachstumskontraktion hindeuteten.”

In den USA sei noch die Unsicherheit über die automatisch in Kraft tretenden Steuererhöhungen und Ausgabensenkungen der US-Regierung hinzugekommen, so Bartholdi.

 “Viele Projekte am Start”

Der Kapitalmarktstratege kommt zu dem Schluss, dass die zusätzlichen Steuerbelastungen in den USA besser verkraftet werden als erwartet. “Auch die Wirtschaftsindikatoren signalisieren wieder eine bessere Entwicklung der Konjunktur. Gemäss unserem Szenario dürfte das Momentum der Vorlaufindikatoren wie zum Beispiel des US ISM manufacturing den Boden im dritten Quartal finden. Dies dürfte die Zuversicht bei den Unternehmen steigern und somit auch die Bereitschaft wieder mehr zu investieren.”

Viele Projekte dürften in den Startlöchern stehen, sagt Bartholdi: “Positive Signale sind denn auch bereits auszumachen. Die Bestellungseingänge haben angezogen. Große Nutznießer von steigenden Investitionen sind vor allem Unternehmen im Industriesektor. Wir rechnen im Verlauf des dritten Quartals mit steigenden Bestellungseingängen, wenn sich die Wirtschaft weiter erholt. Zusätzlich deuten auch die Kapazitätsauslastungszahlen auf eine Belebung des Industriesektors hin.”

Neue IT-Infrastruktur bringt Wachstum

Als weitere aussichtsreiche Sektoren hat Bartholdi den Bereich der Informationstechnologie ausgemacht, da ein grosser Teil der Umsätze aus dem Firmenkundengeschäft stammt. Außerdem: “Im Zuge einer höheren wirtschaftlichen Aktivität dürfte die Nachfrage nach neuer IT-Infrastruktur steigen, was den Sektor beflügeln dürfte.”

Seiner Einschätzung nach sollten zuerst Investitionen in den USA wieder zulegen. In Europa zeige sich die Wirtschaftslage noch etwas schwieriger, trotzdem seien Verbesserungen der Konjunktur zu erkennen: “Europa könnte unseres Erachtens im dritten Quartal die Rezession überwinden. Dies bedeutet, dass ein Anstieg der Investitionstätigkeit in Europa mit einigen Monaten Verzögerung zur USA stattfinden könnte.” Nur in den Schwellenländern gäbe es noch keine bodenbildenden Signale, und in China, dem wichtigsten Emerging Market, schwächen sich die Stimmungsindikatoren weiter ab. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...