Anzeige
6. September 2013, 14:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwaltende Fonds: Dossier

“Die Kapitalmärkte sind nervöse Gebilde, die immer schon die nächste Geschichte wittern, noch bevor die alte zu Ende erzählt ist”, weiß Dr. Georg Graf von Wallwitz. Damit nennt der Geschäftsführer des Vermögensverwalters Eyb & Wallwitz die große Herausforderung…

Vermögensverwaltende Fonds

… , der sich Anleger und Berater auf dem Börsenparkett und an den Anleihemärkten gegenüber sehen.

Anleger und Berater setzen auf vermögensverwaltende Fonds

Auch aus diesem Grund befinden sich vermögensverwaltende Fonds seit einiger Zeit weit oben auf dem Einkaufszettel der Investoren. Das Gros dieser Produkte versucht, mehrere Anlageklassen wie etwa Aktien und Renten möglichst geschickt zu kombinieren, um so auch in unterschiedlichen Marktphasen jeweils eine vorzeigbare Rendite zu erzielen.

Aber selbst Fondsmanager, die sich auf eine Asset-Klasse konzentrieren, nehmen mit Hinweis auf ihre flexible Anlagestrategie zunehmend für sich in Anspruch, das Vermögen ihrer Kunden jeder Situation angemessen anlegen zu können.

Der britische Vermögensverwalter Schroders Investment Management setzt dabei auf breit gestreute Portfolios: „Bessere Renditechancen und weniger Risiken ermöglichen Multi-Asset-Strategien, die ein breites Spektrum von Anlageklassen nutzen – einschließlich alternativer Investments wie Private Equity, Schwellenländeranleihen, Infrastrukturwerten, Rohstoffen und Immobilien“, urteilt Gregor Hirt, Leiter des Bereichs Multi-Asset-Anlagen für Kontinentaleuropa.

Seine Produkte fallen bei Schroders in den Bereich der vermögensverwaltenden Fonds, sind auf Kapitalerhalt ausgerichtet und können in schwierigen Marktphasen ihre defensiven Investments auf bis zu 100 Prozent hochfahren.

Streuen für mehr Rendite und weniger Risiko

Hirt: „Denn nur das Mischen von gering korrelierenden Anlageklassen verbessert das Risiko-Rendite-Profil eines Portfolios entscheidend.” Der Einsatz vielfältiger Investmentinstrumente sei außerdem günstig. Schroders nutzt zum Beispiel in seinen Multi-Asset-Fonds neben hauseigenen und externen Fonds auch Termingeschäfte oder börsengehandelte Indexfonds (ETFs), wie der Fondsmanager erklärt: „Auf diese Weise wird eine kosteneffiziente, schnelle und breite Diversifikation bei Anlageklassen, Risikoquellen und Instrumenten erreicht.“

Das heißt, vermögensverwaltende Fonds reduzieren die Gefahr für Anleger, Verluste einzufahren. Diverse Studien belegen, dass Multi-Asset-Fonds die Volatilität und das Risiko senken können, wenn sie einem Depot beigemischt werden.

Auch die Fondsgesellschaft Franklin Templeton bietet vermögensverwaltende Fonds an. Bereits der im Jahr 2008 verstorbene Unternehmensgründer Sir John Templeton ließ verlauten: „Es gibt nur einen Anlegertyp, der nicht streuen sollte: Den, der immer richtig liegt.”

Im Folgenden finden Sie weitere aktuelle Artikel, in denen Experten die aktuelle Lage an den Kapitalmärkten analysieren und Vermögensverwalter wie auch Fondsgesellschaften die neuesten Produkttrends vorstellen.

Vermögensverwalter bleiben zuversichtlich

Commerzbank: Euroland startet durch

UBS: Anleger scheuen Risiko

Axa IM lobt Ende von Japans Sparpolitik

Ist Risk Parity gescheitert? 

Neuer Mischfonds von Warburg Invest

Cardea Life auch mit risikogemanagten Fonds

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...