Anzeige
17. Juni 2013, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wandelanleihen: Mit Renten und Aktien gewinnen

Unter dem Eindruck der Euro-Krise suchen Investoren weiter nach chancenreichen Anlagekonzepten. Wandelanleihen oder Convertible Bonds kombinieren die Vorteile von Aktien und Unternehmensanleihen.

Gastbeitrag von Igor de Maack, DNCA Finance

Wandelanleihen

Igor de Maack: “Teure Anleihen und volatile Aktienmärkte machen Wandelanleihen attraktiv.”

Wandelanleihen zeichnen sich dadurch aus, dass sie dem Inhaber das Recht einräumen, die Anleihen während einer festgelegten Wandlungsfrist in einem vorab vereinbarten Verhältnis in Aktien des emittierenden Unternehmens einzutauschen. So partizipieren Investoren an steigenden Aktienkursen, indem sie die Anleihen in Aktien umtauschen.

Sinkt der Kurs, behalten Anleger die Anleihe und profitieren von den Zinsen. Das sogenannte Aktieninvestment mit Puffer schützt somit vor Kursverlusten und birgt gleichzeitig gute Renditechancen, da Convertible Bonds einen Kursanstieg in der Regel zu rund 60 Prozent nachvollziehen. An einem Kursrückgang nehmen sie hingegen nur zu 30 Prozent teil.

Wandelanleihen attraktiv für Investor

Auch wenn sich der Aktienkurs negativ entwickelt, behält die Anlage ihren Wert als Anleihe. Der Tausch lohnt sich immer dann, wenn der Kurs gestiegen ist und die Aktien einen Wert vorweisen, der über dem Nominalbetrag der Anleihe liegt.

Wandelanleihen sind also für den Investor insbesondere deshalb attraktiv, weil er im Falle von steigenden Aktienkursen Gewinn machen kann, gleichzeitig jedoch sicher ist, am Laufzeitende mindestens den investierten Nominalbetrag und Kupon zurückzubekommen.

Sind die Aktienmärkte auf einem niedrigen Niveau, erzielen Wandelanleihen ähnliche Renditen wie eine reguläre Anleihe mit fester Verzinsung, die zum Nennwert zurückbezahlt wird. Steigen die Kurse, gewinnt der Aktienanteil an Bedeutung, da die Aktienoption wertvoller wird.

Sicher durch die Krise

Eins der Hauptargumente für Wandelanleihen ist ihre stabile Wertentwicklung: Seit dem Jahr 2000 entwickelten sich Convertible Bonds deutlich besser als Aktien. So legte der Exane Convertible Index Europe 37 Prozent zu, während der Euro Stoxx 50 TR im gleichen Zeitraum 12 Prozent verlor.

Vergleicht man die Volatilität auf drei Jahre mit der von Aktien, unterlagen Convertibles mit einem Wert von 7,4 beim Exane Eurozone Convertible Index gegenüber einem Wert von 27,6 beim Euro Stoxx 50 TR deutlich geringeren Kursschwankungen.

Gegenüber direkten Aktieninvestments haben Wandelanleihen einen entscheidenden Vorteil: bereits der Kauf einer einzelnen Wandelanleihe bietet Investoren bei gleichem Kurspotenzial einen wesentlich besseren Kapitalschutz.

Europäischer Markt für Wandelanleihen überschaubar

Zwar nähern sie sich über die Aktienkomponente einem Investment in Aktien, gehen aber nicht das volle Risiko ein. Dadurch lässt sich mit Wandelanleihen relativ stressfrei eine gute Wertentwicklung generieren.

Der europäische Markt für Wandelanleihen ist mit einem Volumen von rund 70 Milliarden Euro vergleichsweise überschaubar. Zum Vergleich: außerhalb Europas beträgt das Marktvolumen insgesamt etwas mehr als 200 Milliarden Euro. Ein Großteil aller Wandelanleihen wird von Large Caps begeben. Aber auch Unternehmen mit einer geringeren Marktkapitalisierung nutzen Wandelanleihen, um sich günstiger zu verschulden oder bei Umtausch die Kapitalbasis zu stärken.

Seite zwei: Positives Jahr für Wandelanleihen in 2013 erwartet

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...