Anzeige
3. September 2013, 15:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburger im Wertpapierhandel an der Spitze

Nirgendwo in Deutschland interessieren sich so viele Bürger für Wertpapiere wie in Hamburg, so eine aktuelle Studie der Quickborner Comdirect Bank. In Bremen und Niedersachsen hingegen informieren sich weniger Menschen über Wertpapiere als in den meisten anderen Bundesländern.

Wertpapiere: Hamburger mischen gerne an der Börse mitHamburger informieren sich demnach häufiger über Wertpapiere als die Bürger im Rest der Republik. Im Ranking der norddeutschen Bundesländer liegen Hamburg (77 Prozent) und Schleswig-Holstein (70 Prozent) vorn, so die Studie. Weniger interessiert zeigen sich demnach die Bremer  an Wertpapieren (59 Prozent).

Mehrheit der Norddeutschen interessiert sich für Wertpapiere

Insgesamt informieren sich 66 Prozent der Befragten in den nördlichen Bundesländern regelmäßig über Aktien, Fonds und Anleihen. Bundesweit sind es mit 64 Prozent etwas weniger.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Wertpapiere: Hamburger mischen gerne an der Börse mit

Quelle: Comdirect Bank

Die Hamburger liegen der Studie zufolge auch in puncto Erfahrung mit Wertpapieren vorn: 57 Prozent haben demnach bereits einmal mit Aktien, Fonds und Co. gehandelt. Deutschlandweit sind es 49 Prozent, im Norden insgesamt 47 Prozent.

Hamburg und Bayern liegen vorn

Die Stadt mit der ältesten Börse Deutschlands steht damit nicht nur in der Region an der Spitze, sondern führt gemeinsam mit Bayern auch die Bundesstatistik an, so die Studie. In Niedersachsen haben hingegen weniger Bürger (44 Prozent) schon einmal Wertpapiere gekauft oder verkauft.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Wertpapiere: Hamburger mischen gerne an der Börse mit

Quelle: Comdirect Bank

“Der Stadtstaat Hamburg ist eine der führenden Wirtschaftsmetropolen in Deutschland mit einem hohen Anteil an Selbstständigen. Die Einwohner sind deshalb stärker an Ökonomie und Finanzen interessiert als in anderen Bundesländern”, kommentiert Daniel Schneider, Leiter Brokerage bei der  Comdirect Bank, die Studienergebnisse.

“Offensichtlich sehen die Hamburger eher die Renditechancen von Aktien oder Fonds. Wer sich über Wertpapiere informiert und sich damit beschäftigt, kann langfristig mehr aus seinen Ersparnissen herausholen”, so Schneider weiter.

Für die bevölkerungsrepräsentative Studie befragte das Marktforschungsinstitut Toluna im Auftrag von Comdirect im Dezember 2012 2.960 Personen ab 18 Jahren. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Regionalanalyse des “Wertpapierradar Deutschland” der Quickborner Comdirect Bank. Gemeinsam mit Hamburg halten sie damit demnach den Spitzenwert im […]

    Pingback von Wertpapierhandel: Bayern liegen im Süden vorn – cash | News — 5. September 2013 @ 15:18

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...