Anzeige
Anzeige
3. September 2013, 15:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburger im Wertpapierhandel an der Spitze

Nirgendwo in Deutschland interessieren sich so viele Bürger für Wertpapiere wie in Hamburg, so eine aktuelle Studie der Quickborner Comdirect Bank. In Bremen und Niedersachsen hingegen informieren sich weniger Menschen über Wertpapiere als in den meisten anderen Bundesländern.

Wertpapiere: Hamburger mischen gerne an der Börse mitHamburger informieren sich demnach häufiger über Wertpapiere als die Bürger im Rest der Republik. Im Ranking der norddeutschen Bundesländer liegen Hamburg (77 Prozent) und Schleswig-Holstein (70 Prozent) vorn, so die Studie. Weniger interessiert zeigen sich demnach die Bremer  an Wertpapieren (59 Prozent).

Mehrheit der Norddeutschen interessiert sich für Wertpapiere

Insgesamt informieren sich 66 Prozent der Befragten in den nördlichen Bundesländern regelmäßig über Aktien, Fonds und Anleihen. Bundesweit sind es mit 64 Prozent etwas weniger.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Wertpapiere: Hamburger mischen gerne an der Börse mit

Quelle: Comdirect Bank

Die Hamburger liegen der Studie zufolge auch in puncto Erfahrung mit Wertpapieren vorn: 57 Prozent haben demnach bereits einmal mit Aktien, Fonds und Co. gehandelt. Deutschlandweit sind es 49 Prozent, im Norden insgesamt 47 Prozent.

Hamburg und Bayern liegen vorn

Die Stadt mit der ältesten Börse Deutschlands steht damit nicht nur in der Region an der Spitze, sondern führt gemeinsam mit Bayern auch die Bundesstatistik an, so die Studie. In Niedersachsen haben hingegen weniger Bürger (44 Prozent) schon einmal Wertpapiere gekauft oder verkauft.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Wertpapiere: Hamburger mischen gerne an der Börse mit

Quelle: Comdirect Bank

“Der Stadtstaat Hamburg ist eine der führenden Wirtschaftsmetropolen in Deutschland mit einem hohen Anteil an Selbstständigen. Die Einwohner sind deshalb stärker an Ökonomie und Finanzen interessiert als in anderen Bundesländern”, kommentiert Daniel Schneider, Leiter Brokerage bei der  Comdirect Bank, die Studienergebnisse.

“Offensichtlich sehen die Hamburger eher die Renditechancen von Aktien oder Fonds. Wer sich über Wertpapiere informiert und sich damit beschäftigt, kann langfristig mehr aus seinen Ersparnissen herausholen”, so Schneider weiter.

Für die bevölkerungsrepräsentative Studie befragte das Marktforschungsinstitut Toluna im Auftrag von Comdirect im Dezember 2012 2.960 Personen ab 18 Jahren. (jb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Regionalanalyse des “Wertpapierradar Deutschland” der Quickborner Comdirect Bank. Gemeinsam mit Hamburg halten sie damit demnach den Spitzenwert im […]

    Pingback von Wertpapierhandel: Bayern liegen im Süden vorn – cash | News — 5. September 2013 @ 15:18

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...