Anzeige
15. Januar 2014, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleger achten auf Emittenten-Qualität

Nach den Skandalen der vergangenen Jahre, steht die Qualität von Zertifikate-Emittenten sehr viel stärker im Vordergrund als in der Vergangenheit. Das zeigt die aktuelle Online-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV), an der sich insgesamt 3.013 Personen beteiligt haben.

Lars-Brandau-750 in Anleger achten auf Emittenten-Qualität

Lars Brandau, DDV: “Wer chancenreich anlegen will, muss auch immer wieder bestimmte Risiken der Kapitalanlage in Kauf nehmen.”

Jeder dritte Privatanleger hält eine gute Bonität des Emittenten beim Zertifikate-Kauf für besonders wichtig. Für ein Viertel der Befragten spielt das Informations- und Serviceangebot eine große Rolle, die fortlaufende Handelbarkeit ist für jeden Fünften das entscheidende Kaufmerkmal. 15 Prozent halten gute Erfahrungen in der Vergangenheit bei der Anbieterauswahl für ausschlaggebend.

“Risiken der Kapitalanlage in Kauf nehmen”

Nur für fünf Prozent kommt es auf eine enge Geld-Brief-Spanne an, wenn sie sich für einen Emittenten entscheiden. In der Regel handelt es sich bei den Teilnehmern der Umfrage um gut informierte Anleger, die als Selbstentscheider ohne Berater investieren.

“Wer chancenreich anlegen will, muss auch immer bestimmte Risiken der Kapitalanlage in Kauf nehmen. Viele Zertifikatetypen mildern hier die Aktienmarktrisiken ab und erzielen im derzeitigen Niedrigzinsumfeld Renditen oberhalb der Inflationsrate. Da es bei Zertifikaten wie auch bei Anleihen ein Ausfallrisiko gibt, sollte immer auf die Bonität des Emittenten geachtet werden. Vor allem Selbstentscheider, die ihre Geldanlage in die eigene Hand nehmen, sind sich offenbar darüber sehr bewusst”, so Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV.

Foto: DDV

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...