Anzeige
13. November 2014, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleger sind weiter in Kauflaune

Anleger ignorieren trübe Konjunkturaussichten, so der aktuelle Comdirect Brokerage Index. Trotz niedriger Wachstumsprognosen für die deutsche Wirtschaft werden demnach weiterhin deutlich mehr Wertpapiere erworben als veräußert.

Anleger kaufen weiter zu

Laut Brokerage Index von Comdirect waren die deutschen Anleger auch im Oktober in Kauflaue.

Mit 105,4 Punkten sei der Index zwar leicht (September: 111,8 Punkte) gesunken, befinde sich aber dennoch weiterhin auf einem hohen Niveau, so die Quickborner Direktbank, die den Brokerage Index monatlich erhebt.

Anleger orientieren sich am DAX

“Von der schwachen Konjunktur in Deutschland und Europa lassen sich die Privatanleger nicht beeinflussen”, kommentiert Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei Comdirect. “Vielmehr haben sie sich im Oktober eng am DAX orientiert.”

Während der hohen Kursverluste bis zur Monatsmitte hätten die Anleger ihre Papiere verkauft, so Wolf. Als der Index dann aber wieder die 9.000er Marke erreichte, kauften sie demnach kräftig zu.

Anleger sind optimistisch

Insbesondere bei den Aktienkäufen zeige sich, dass sich die privaten Anleger im Oktober nicht von schlechten Nachrichten abschrecken ließen, so Comdirect. Demnach war die Lufthansa-Aktie trotz der Diskussionen um die Streikbereitschaft der Piloten auf Platz drei der Top-Käufe. Insgesamt spreche der Brokerage Index für Aktien mit 107,7 Punkten auch weiterhin für Optimismus bei den Anlegern.

Anleger kaufen weiter zu

Quelle: Comdirect

Besonders beliebt bei den Anlageklassen waren laut der Erhebung im vergangenen Monat die Fonds. Hier stieg demnach der Brokerage Index von 119 Punkten im September auf aktuell 127,1 Punkte. “In dieser Anlageklasse zeichnet sich schon seit einem Jahr ein äußerst positiver Trend ab. Langfristige Anlageprodukte sind gefragt”, so Wolf.

Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Privatanleger tendenziell eher Wertpapiere kaufen oder ob sie eher verkaufen. Für die Berechnung des Indexwertes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 850.000 Depotkunden der Cmdirect Bank gegenübergestellt und mit dem Durchschnitt des vorangegangenen Jahres verglichen. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass im betrachteten Monat im Vergleich zum Referenzeitraum Wertpapiere eher gekauft wurden. Ein Stand unter 100 Punkten zeigt im Vergleich zum Referenzzeitraum an, dass Wertpapiere eher verkauft wurden. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...