Anzeige
16. Januar 2014, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM favorisiert Hochprozentiges

Nick Hayes, Fondsmanager bei Axa Investment Managers, ist überzeugt, dass sich 2014 Investments in Anleihen mit schwächerer Bonität für Anleger lohnen werden.

 

Axa Im

Hayes managt bei der französichen Fondsgesellschaft den internationalen Renetenfonds Axa WF Global Strategic Bonds: “Erfolgreich sind Anleger 2014 nur, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt die nötige Zurückhaltung üben – andernfalls könnten sie dazu verleitet werden, zum falschen Preis in Risikopapiere zu investieren.”

Ertragreiche Titel im Visier

Der Anleihenexperte hält es für durchaus möglich, dass sich das Wirtschaftswachstum abschwächt und die Spreads steigen. Anleihen von Emittenten mit schwächerer Bonität werden seiner Meinung nach die höchsten Erträge generieren.

“Der Axa WF Global Strategic Bonds ist auf Unternehmensanleihen und Kurzläufer fokussiert. Diese Positionierung hat sich 2013 als erfolgreich erwiesen. Wir haben positive Erträge erwirtschaftet, obwohl es ein schlechtes Jahr für Staatsanleihen, inflationsindexierte Anleihen sowie einige Schwellenländeranleihen war und obwohl Investmentgrade-Credits nur magere Erträge brachten. Wir gehen davon aus, dass Anleihen von Emittenten mit schwächerer Bonität vermutlich auch in Zukunft die höchsten Erträge generieren”, so Hayes.

Deshalb sei der Fonds bei einer Duration von 2,5 Jahren zu fast 50 Prozent in High-Yield-Anleihen vorwiegend aus den Industriestaaten und einigen Schwellenländeranleihen investiert: “Zwar sind die Spreads im Jahresverlauf gesunken und die Bewertungen wirken teilweise etwas zu hoch, aber bei den Unternehmensanleihen der Peripherie-Staaten sowie im Versicherungssektor sehen wir weiterhin attraktive Renditechancen.”

Konjunkturdaten bestimmen Kapitalmärkte

2014 wird aus seiner Sicht entscheidend sein, ob der Konjunkturtrend anhält – in diesem Falle sollten die Renditen von Staatsanleihen weiter steigen – oder ob die vom Markt erwartete nachhaltige Erholung erneut ausbleibt. “Ich persönlich halte es für möglich, dass dem Wachstum langsam aber sicher die Luft ausgeht, weil die Renditen unserer Staatsanleihen steigen und das Ende oder auch die Drosselung des Quantitative Easing in der Praxis schwieriger zu bewerkstelligen ist als in der Theorie. In diesem Fall sollten die Spreads eine Zeit lang steigen, zumal Renditen von Staatsanleihen der Kernländer von den Sicherheits- und Liquiditätsbedürfnissen der Anleger profitieren”, sagt der Axa-Fondsmanager.

Seine Prognose und Empfehlung lautet folgendermaßen: “Der Markt wird 2014 vermutlich volatil, wodurch auch Ertragschancen im breiteren Anleihesegment entstehen. Am erfolgreichsten ist 2014 vermutlich, wer zum richtigen Zeitpunkt Zurückhaltung üben kann, also nicht zum falschen Preis in Risikopapiere investiert. Wir werden daher die Entwicklung der Spreads genau verfolgen und diszipliniert darauf achten, nicht im Überschwang des Marktes zum falschen Preis auf die falschen Titel zu setzen.” (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...