Anzeige
Anzeige
2. Juni 2014, 12:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blackrock bringt Core-ETF an den Markt

Blackrock bringt eine neue iShares Core-ETF-Familie für europäische Investoren auf den Markt. Diese ETF-Familie umfasst 14 Produkte.

Michael-Gruener-iShares750 in Blackrock bringt Core-ETF an den Markt

Michael Grüner, iShares: “Retail-Anleger sind wesentliche Treiber der ETF-Branche.”

Mit der iShares Core-Familie will BlackRock dem eindrucksvollen Wachstum und der Entwicklung des europäischen ETF-Marktes gerecht werden. In den vergangenen fünf Jahren ist die Branche im Schnitt um 23 Prozent pro Jahr gewachsen. Im Zuge dessen ist die Art und Weise, wie Investoren unterschiedlichster Art ETFs nachfragen und einsetzen, vielfältiger geworden.

“ETFs im Trend”

Michael Grüner, Leiter Vertrieb iShares in Deutschland, Österreich und Osteuropa, sagt: “Das Wachstum der ETF-Branche dürfte künftig zu einem Großteil von Retail-Anlegern, professionellen Beratern und den Plattformen, über die diese investieren, getrieben werden. Die Gespräche in der privaten Anlageberatung drehen sich immer häufiger um ETFs, denn immer mehr Anleger lernen die Vorteile dieser transparenten, kostengünstigen und liquiden Finanzprodukte kennen und schätzen. Mit der Core-Familie bieten wir Beratern die passenden Instrumente, um Portfoliolösungen für ihre Kunden effizient umsetzen zu können.”

Gebühren gesenkt

Zur iShares Core-Familie gehören neun Aktien-ETFs, darunter der neu aufgelegte iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF, und fünf Anleihenprodukte. Für einige der bereits bestehenden Fonds wurden die Gebühren im Zuge der Integration in die Core-Familie gesenkt.

Alle Core-ETFs bilden die Wertentwicklungen ihrer Basisindizes anhand der physischen Replikationsmethode ab, das heißt, indem sie die jeweiligen Indexpapiere kaufen und in den Portfolios halten.

Foto: iShares

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Neue Leben Versicherungen: Diez übernimmt Vertriebsressort

Ab dem 1. April 2017 wird Holm Diez (42) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort der Neuen Leben Versicherungen verantworten. Diez soll unter anderem den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung für Sparkassen vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...