1. April 2014, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börse München: Zuwachs im Mittelstandssegment

Zwei neue Unternehmen sind am Mittelstandssegment M:acces der Börse München gelistet.

BBAG-BoerseM Nchen750 in Börse München: Zuwachs im Mittelstandssegment

Die Börse München unterhält das Mittelstandssegment M:access.

Seit dem 1. April 2014 wird die Aktie der Stern Immobilien AG aus Grünwald (DE000A1EWZM4) im Mittelstandssegment M:access der Börse München gelistet, seit dem 31. März notiert dort zudem die NTT Com Security AG aus Ismaning bei München (ISIN DE0005155030).

“Das Wachstum von M:access setzt sich damit auch im Jahr 2014 fort. Mit der NTT Com Security konnten wir ein Unternehmen aus dem Regulierten Markt in Frankfurt genauso überzeugen wie die Stern Immobilien AG, die 2013 eine Mittelstandsanleihe in M:access erfolgreich emittiert hat”, so Andreas Schmidt, Geschäftsführer der Börse München.

Immobilien und IT-Sicherheit

Die Stern Immobilien AG hält und veredelt Immobilien an nationalen und internationalen Top-Standorten, vor allem in München, Kitzbühel und Umgebung sowie Istanbul. Das Unternehmen geht dabei überwiegend mehrheitliche beziehungsweise alleinige Beteiligungen an ausgewählten Immobilien ein und konzentriert sich auf die Wert- und Ertragsoptimierung und den anschließenden Verkauf. Dabei handelt es sich bei den Objekten nicht ausschließlich um Geschäftshäuser, sondern auch um Wohnhäuser, Wohnungen und Grundstücke.

Die NTT Com Security AG wechselte vom Regulierten Markt in das Freiverkehrssegment M:access. Die NTT Com Security ist auf die Informationssicherheit und das Risikomanagement von Unternehmen spezialisiert unter der Marke Wideangle. Das ursprünglich unter dem Namen Integralis agierende Unternehmen ist Teil der NTT Communications Group, die im Besitz der NTT Nippon Telegraph and Telephone Corporation, Tokio, ist, einem der weltweit größten Telekommunikationsunternehmen.

Foto: Börse München

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Kundenservice: Die fünf besten Versicherer

Welche Versicherungsgesellschaften weisen den besten Kundenservice auf? Die Beratungsgesellschaft Servicevalue ist dieser Frage in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

BCA-Pressedialog: Berufsbild des Maklers neu definieren

Regulierung, Digitalisierung, Prozessoptimierung – das sind die Herausforderungen, die freie Makler künftig zu meistern haben. Die Diskussion, wie dies erfolgreich gelingen kann, war Gegenstand des BCA-Pressedialogs 2017 in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...