18. Juli 2014, 09:13

BVI: Sparplanen lohnt

Regelmäßige Einzahlungen in Fonds-Sparpläne führen zu hervorragenden Ergebnissen. Das geht aus einer aktuellen Statistik des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) hervor.

Geld-anlegen-750 in BVI: Sparplanen lohnt

Verluste mussten Anleger nach Angaben des BVI nie hinnehmen, egal welche Anlageklasse oder welcher Zeitraum zwischen zehn und 35 Jahren betrachtet wurde.

Deutschland-Aktienfonds top

Top-Kategorie waren deutsche Aktienfonds, die bei einem zehnjährigen Sparplan 7,6 Prozent jährliche Rendite erzielten. Aus den insgesamt 12.000 eingezahlten Euro (100 Euro pro Monat) wurden 17.776 Euro. Über einen Zeitraum von 35 Jahren resultierten sogar acht Prozent im Schnitt. Der Betrag wuchs auf 216.535 Euro.

Europäische Aktienfonds  lieferten je nach Sparplandauer zwischen 4,7 und sechs Prozent Rendite per annum, global investierende Portfolios zwischen 4,8 und 6,4 Prozent pro Jahr.

Euro-Rentenfonds mit Titeln mittlerer Laufzeit performten mit Jahresrenditen von 3,8 bis 5,4 Prozent. Bei Rentenfonds fällt auf, dass Sparpläne in den vergangenen zehn Jahren im Schnitt nur noch rund die Hälfte der jährlichen Rendite längerlaufender Einzahlungen erreichen.

Dieser Effekt ist auch bei Mischfonds festzustellen: Über 35 Jahre kommt eine Rendite von jährlich sieben Prozent raus, über zehn Jahre sind es nur noch 3,3 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Investmentfonds


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit: Versicherer bestürzt über EU-Austritt

Die Versicherungsbranche reagiert bestürzt auf den britischen Entscheid für einen EU-Austritt. Für das Geschäft der Branche gibt es aber erst einmal beruhigende Worte. “Die Entscheidung des britischen Volkes ist ein schwerer Schlag für die EU”, sagte der Chefökonom des weltgrößten Rückversicherers Munich Re, Michael Menhart, am Freitag.

mehr ...

Immobilien

IVD: Deutschland als wirtschaftliche Lokomotive Europas noch attraktiver

IVD-Präsident Jürgen Michael Schick sieht durch das Brexit-Votum für ausländische Investoren einen preiswerteren Zugang zu britischen Immobilien.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Premier Cameron kündigt Rücktritt an

Der britische Premierminister David Cameron hat seinen Rücktritt für Oktober angekündigt. Er zieht damit Konsequenzen aus seiner Niederlage in der historischen Abstimmung über einen Austritt Großbritanniens aus der EU.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

HCI Capital benennt sich in Ernst Russ AG um

Die ordentliche Hauptversammlung der HCI Capital AG hat die Umfirmierung der Gesellschaft in Ernst Russ AG beschlossen. Die Umfirmierung erfolgt nach Angaben des Unternehmens, um der Verlagerung des Schwerpunktes der Geschäftstätigkeit Ausdruck zu verleihen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...