Anzeige
31. Dezember 2014, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVR: Euroraum verlässt Konjunkturtal

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) rechnet im kommenden Jahr mit einer Ausweitung der Kreditnachfrage.

Dr -MartinBVR750 in BVR: Euroraum verlässt Konjunkturtal

Dr. Andreas Martin, BVR: “Eine Deflation im Sinne einer anhaltenden Abwärtsspirale der Preise bleibt unwahrscheinlich.”

 

“Die Zahlen der Europäischen Zentralbank zur Geldmengen- und Kreditentwicklung machen Mut und zeigen, dass der Euroraum Schritt für Schritt das Konjunkturtal verlässt”, bewertet Dr. Andreas Martin, Vorstandsmitglied des BVR, die Veröffentlichung der Novemberzahlen durch die Europäische Zentralbank (EZB).

Verbesserte Perspektiven für Euroraum

“Ich rechne damit, dass sich in den kommenden Monaten auch die Kreditnachfrage wieder belebt”, so Martin weiter. Die wirtschaftlichen Aussichten für den Euroraum haben sich zum Jahresende hin verbessert. Unterstützung erhalte die Wirtschaft von dem starken Rückgang des Ölpreises und der schwächeren Notierung des Euro, erläutert Martin. Die Wirtschaftsleistung dürfte preisbereinigt um gut 1 Prozent ansteigen. Ein höheres Wachstum war zuletzt in 2011 erzielt worden.

Deflation unwahrscheinlich

Weitere geldpolitische Impulse wie etwa durch das von der EZB in Aussicht gestellte Ankaufprogramm für Staatsanleihen benötige die Wirtschaft des Euroraums aktuell nicht. Die in der europäischen Geldpolitik verbreiteten Sorgen vor einer Deflation seien übertrieben. Martin: “Eine Deflation im Sinne einer anhaltenden Abwärtsspirale der Preise bleibt unwahrscheinlich.”

Beschleunigtes Geldmengenwachstum

Es bestehe zwar die Möglichkeit, dass die Verbraucherpreisinflation im Euroraum über mehrere Monate hinweg negativ ausfalle. Dies sei jedoch praktisch ausschließlich auf den günstigen Ölpreis zurückzuführen, der die Kaufkraft der privaten Haushalte stärke. Nach den Angaben der EZB hat sich das Geldmengenwachstum im November saisonbereinigt im Vorjahresvergleich von 2,5 auf 3,1 Prozent beschleunigt.

Trendwende bei Krediten

Das Kreditvolumen lag im November laut EZB zwar mit einer Wachstumsrate von minus 0,9 Prozent noch unterhalb des Vorjahreswertes. Es hat sich in den vergangenen drei Monaten aber nicht weiter verringert, was für eine anstehende Trendwende bei der Kreditentwicklung spricht.

Foto: BVR

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...