Anzeige
Anzeige
31. Dezember 2014, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVR: Euroraum verlässt Konjunkturtal

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) rechnet im kommenden Jahr mit einer Ausweitung der Kreditnachfrage.

Dr -MartinBVR750 in BVR: Euroraum verlässt Konjunkturtal

Dr. Andreas Martin, BVR: “Eine Deflation im Sinne einer anhaltenden Abwärtsspirale der Preise bleibt unwahrscheinlich.”

 

“Die Zahlen der Europäischen Zentralbank zur Geldmengen- und Kreditentwicklung machen Mut und zeigen, dass der Euroraum Schritt für Schritt das Konjunkturtal verlässt”, bewertet Dr. Andreas Martin, Vorstandsmitglied des BVR, die Veröffentlichung der Novemberzahlen durch die Europäische Zentralbank (EZB).

Verbesserte Perspektiven für Euroraum

“Ich rechne damit, dass sich in den kommenden Monaten auch die Kreditnachfrage wieder belebt”, so Martin weiter. Die wirtschaftlichen Aussichten für den Euroraum haben sich zum Jahresende hin verbessert. Unterstützung erhalte die Wirtschaft von dem starken Rückgang des Ölpreises und der schwächeren Notierung des Euro, erläutert Martin. Die Wirtschaftsleistung dürfte preisbereinigt um gut 1 Prozent ansteigen. Ein höheres Wachstum war zuletzt in 2011 erzielt worden.

Deflation unwahrscheinlich

Weitere geldpolitische Impulse wie etwa durch das von der EZB in Aussicht gestellte Ankaufprogramm für Staatsanleihen benötige die Wirtschaft des Euroraums aktuell nicht. Die in der europäischen Geldpolitik verbreiteten Sorgen vor einer Deflation seien übertrieben. Martin: “Eine Deflation im Sinne einer anhaltenden Abwärtsspirale der Preise bleibt unwahrscheinlich.”

Beschleunigtes Geldmengenwachstum

Es bestehe zwar die Möglichkeit, dass die Verbraucherpreisinflation im Euroraum über mehrere Monate hinweg negativ ausfalle. Dies sei jedoch praktisch ausschließlich auf den günstigen Ölpreis zurückzuführen, der die Kaufkraft der privaten Haushalte stärke. Nach den Angaben der EZB hat sich das Geldmengenwachstum im November saisonbereinigt im Vorjahresvergleich von 2,5 auf 3,1 Prozent beschleunigt.

Trendwende bei Krediten

Das Kreditvolumen lag im November laut EZB zwar mit einer Wachstumsrate von minus 0,9 Prozent noch unterhalb des Vorjahreswertes. Es hat sich in den vergangenen drei Monaten aber nicht weiter verringert, was für eine anstehende Trendwende bei der Kreditentwicklung spricht.

Foto: BVR

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

Für Rentner bestehen nur wenige Pflichtversicherungen. Im Ruhestand ist es besonders wichtig, sich gegen Kosten abzusichern, die durch Krankheit, Pflegebedürftigkeit und ein hohes Alter entstehen können. Cash.Online stellt die wichtigsten Versicherungen für Senioren vor.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...