Anzeige
14. Januar 2014, 15:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Carmignac blickt optimistisch voraus

Didier Saint-Georges, Mitglied des Investmentkomitees von Carmignac Gestion, Paris, schaut zuversichtlich auf die aktuelle Lage der Weltwirtschaft und der Finanzmärkte. Seiner Einschätzung nach kann sich die Erholung fortsetzen.

Carmignac

Didier Saint-Georges, Carmignac Gestion

Allen voran die USA scheinen aus dem Gröbsten raus: “Das Wirtschaftswachstum dort ist robust und beschleunigt sich. Die weltweit größte Volkswirtschaft dürfte bald nicht mehr unter den Haushaltskürzungen leiden”, urteilt der Carmignac-Investmentprofi.

Carmignac: Eurozone braucht weiterhin die EZB

Nicht ganz so rosig sieht es laut Saint-Georges in der Eurozone aus: “Aufgrund der schwachen Erholung setzt sich der positive Trend fort – das Wirtschaftswachstum dürfte jedoch in diesem Jahr 2014 kaum mehr als ein Prozent betragen. Anpassungen in der Peripherie haben Ungleichgewichte abgebaut, führen auf der anderen Seite zu deflationärem Druck.”

Europa bleibe weiterhin hochgradig abhängig von der globalen Erholung und von der Unterstützung durch die EZB.

“Für die Schwellenländer ist die anziehende Nachfrage in den USA eine gute Nachricht, eine mögliche Reduktion der Liquidität steht dem jedoch entgegen. Folglich fallen die Wachstumsprogosen sehr unterschiedlich aus”, so Saint-Georges. Für China erwartet Carmignac Gestion sechs bis sieben Prozent, für Indien 4,5 Prozent und für Brasilien 1,9 Prozent Bip-Wachstum.

Bullish für Aktien

Da Japan der Deflation ein Ende setzen konnte, sollte auch der Aktienmarkt des Inselstaates von der wirtschaftlichen Erholung weiter profitieren, so der Carmignac-Experte: “Die Wirtschaft dürfte die geplante Anhebung der Mehrwertsteuer im April 2014 verkraften.”

Saint-Georges weiß aber, dass auch eine weltweite Erholung weitere Herausforderungen mit sich bringt: „Das Hauptrisiko liegt in den Entzugserscheinungen, die infolge der Drosselung der außergewöhnlichen geldpolitischen Unterstützung der US-Notenbank auftreten könnten.” Nichtsdestotrotz stellt Carmignac sich optimistisch auf, die Dachfonds des Hauses sind allesamt nahe ihrer maximalen Aktienquote investiert. (mr)

Foto: Carmignac Gestion

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Meag baut Vertriebsteam aus

Meag verstärkt sein Vertriebsteam mit Thomas Webers (54). Seit Anfang Januar kümmert sich Webers als Senior Relationship Manager schwerpunktmäßig um den Ausbau des Wholesale Bereichs.

mehr ...

Berater

Beratungsdokumentation: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neue Leitfäden

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat neue kostenlose Praxishilfen für die Dokumentation in der Versicherungsvermittlung veröffentlicht. In ihnen werden sechs Leitsätze zur Beratungsdokumentation umgesetzt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...