Anzeige
27. Februar 2014, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jupiter: China-Pessimismus überzogen

Chinas Immobilien- und Kreditmärkte sind nach Einschätzung zahlreicher Analysten überhitzt. Philip Ehrmann managt den Aktienfonds Jupiter China Sustainable Growth und glaubt, dass die Kritiker falsch liegen.

China

Die Warner unterschätzen aus Sicht von Ehrmann den Reformeifer der chinesischen Regierung: „Chinas Wirtschaft ist in den letzten Jahren dramatisch gewachsen. Doch jene, die sich vor dem Expansionstempo fürchten, scheinen zu vergessen, dass dieses durch gesunde Währungsreserven und inländische Ersparnisse unterstützt wurde. Wir sind überzeugt, dass der allgemeine Schuldenstand des Landes aktuell überschaubar ist.“

Wirtschaftswachstum wird politisch kontrolliert

„Das vorherrschende Konjunkturpaket wurde in den letzten 18 Monaten bereits zurückgefahren. Bleibt die Frage, ob die Regierung um Präsident Xi Jinping wirklich den Willen hat, die Reformen anzutreiben, doch die Zeichen stehen gut. Weiterhin nicht abklingen werden die Bedenken um projekt-finanzierende Anlageprodukte, für die Banken oft zu zurückhaltend waren”, so Ehrmann. Viele solcher Trust-Produkte würden nun zwischen April und September fällig und stellten somit für einige Kritiker ein potenzielles Destabilisierungsrisiko des Finanzsystems dar: “Wir möchten jedoch hervorheben, dass dies nur für eine kleine Anzahl von Trust-Produkten zutrifft und China’s Regierungsbehörde die Entwicklungen am Finanzmarkt sehr genau verfolgt. Viele dieser finanziellen Bedenken werden unserer Meinung nach bereits im Aktienkurs börsennotierter, chinesischer Finanzinstitute reflektiert – ebenso wie im Aktienmarkt, der seit anderthalb Jahren schlecht geredet wird.“

Auch der Jupiter-Fondsmanager meint, dass die politischen Reformen irgendwann mit den ökonomischen Fortschritten übereinstimmen müssen, aber “solange das Einkommen weiter steigt, fordert die chinesische Bevölkerung dies eher weniger.” Und fügt hinzu: “Der Fortschritt bei den erforderlichen Reformen bleibt konstant, aber ungleichmäßig und könnte so zu weiterer Marktvolatilität in den nächsten Monaten führen. Nach unserer Auffassung könnte jede Schwäche des Aktienmarktes eine gute Möglichkeit sein, Qualitätsunternehmen zu attraktiven Preisen aufzunehmen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...