Anzeige
Anzeige
27. Februar 2014, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jupiter: China-Pessimismus überzogen

Chinas Immobilien- und Kreditmärkte sind nach Einschätzung zahlreicher Analysten überhitzt. Philip Ehrmann managt den Aktienfonds Jupiter China Sustainable Growth und glaubt, dass die Kritiker falsch liegen.

China

Die Warner unterschätzen aus Sicht von Ehrmann den Reformeifer der chinesischen Regierung: „Chinas Wirtschaft ist in den letzten Jahren dramatisch gewachsen. Doch jene, die sich vor dem Expansionstempo fürchten, scheinen zu vergessen, dass dieses durch gesunde Währungsreserven und inländische Ersparnisse unterstützt wurde. Wir sind überzeugt, dass der allgemeine Schuldenstand des Landes aktuell überschaubar ist.“

Wirtschaftswachstum wird politisch kontrolliert

„Das vorherrschende Konjunkturpaket wurde in den letzten 18 Monaten bereits zurückgefahren. Bleibt die Frage, ob die Regierung um Präsident Xi Jinping wirklich den Willen hat, die Reformen anzutreiben, doch die Zeichen stehen gut. Weiterhin nicht abklingen werden die Bedenken um projekt-finanzierende Anlageprodukte, für die Banken oft zu zurückhaltend waren”, so Ehrmann. Viele solcher Trust-Produkte würden nun zwischen April und September fällig und stellten somit für einige Kritiker ein potenzielles Destabilisierungsrisiko des Finanzsystems dar: “Wir möchten jedoch hervorheben, dass dies nur für eine kleine Anzahl von Trust-Produkten zutrifft und China’s Regierungsbehörde die Entwicklungen am Finanzmarkt sehr genau verfolgt. Viele dieser finanziellen Bedenken werden unserer Meinung nach bereits im Aktienkurs börsennotierter, chinesischer Finanzinstitute reflektiert – ebenso wie im Aktienmarkt, der seit anderthalb Jahren schlecht geredet wird.“

Auch der Jupiter-Fondsmanager meint, dass die politischen Reformen irgendwann mit den ökonomischen Fortschritten übereinstimmen müssen, aber “solange das Einkommen weiter steigt, fordert die chinesische Bevölkerung dies eher weniger.” Und fügt hinzu: “Der Fortschritt bei den erforderlichen Reformen bleibt konstant, aber ungleichmäßig und könnte so zu weiterer Marktvolatilität in den nächsten Monaten führen. Nach unserer Auffassung könnte jede Schwäche des Aktienmarktes eine gute Möglichkeit sein, Qualitätsunternehmen zu attraktiven Preisen aufzunehmen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...