Anzeige
6. Juni 2014, 11:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DAB Bank: Argentinien gewinnt Börsen-WM

Die DAB Bank hat aus Anlass der Fußball-Weltmeisterschaft eine Börsen-WM veranstaltet. Das Ergebnis: Weltmeister 2014 wird Argentinien – zumindest wenn man die jeweilige Entwicklung des Aktienmarkts der Teilnehmerländer als Prognoseindikator heranzieht.

Argentinien in DAB Bank: Argentinien gewinnt Börsen-WM

DAB Bank: Argentinien mit bester Aktienperformance bis dato in 2014.

 

Um den (Börsen-)Weltmeister zu ermitteln, hat die Münchener Direktbank die Performance der Aktienindizes aller Teilnehmerländer von Jahresbeginn bis zum 31. Mai 2014 ausgewertet. Auf Basis dieser Werte hat die DAB Bank das Turnier anhand des Spielplans der Fußball-WM nachgespielt.

Sieger im direkten Duell ist dabei immer das Land, welches im direkten Vergleich die bessere Aktienperformance im Jahr 2014 hatte. Im ersten Halbfinale der DAB Börsen-WM treffen Portugal und Italien aufeinander, das zweite Semifinale bestreiten Argentinien und der krasse Außenseiter Costa Rica.

Der portugiesische Index PSI 20 konnte in den ersten fünf Monaten des Jahres um 11,5 Prozent zulegen. Der italienische MIB schafft starke 16,5 Prozent und besiegt somit das Team von der iberischen Halbinsel. Im zweiten Halbfinale schlägt der argentinische MERVAL mit 44,0 Prozent den BCT Corp Costa Rica, der 17,2 Prozent erzielt.

Gauchos gewinnen Finale

Folglich kommt es zum Finale zwischen Argentinien und Italien, das die “Gauchos” mit einem mehr als doppelt so hohen Wert klar für sich entscheiden. (Börsen-)Weltmeister 2014 ist somit Argentinien. Natürlich muss man die DAB-Prognose mit einem Augenzwinkern betrachten.

Deutschland würde beispielsweise mit einer DAX-Performance von 4,5 Prozent in den ersten fünf Monaten 2014 schon in der Vorrunde scheitern – laut vielen Experten zählt Deutschland jedoch zum engsten Favoritenkreis.

“Nachdem Österreich dieses Mal bei der WM nicht dabei ist, drücke ich natürlich den Deutschen die Daumen”, sagt Ernst Huber, der aus Salzburg stammende Vorstandssprecher der DAB Bank. “Es besteht hoffentlich kein direkter Zusammenhang zwischen sportlichem Erfolg und Aktienentwicklung. Deshalb bin ich trotz der gegenüber anderen Indizes unterdurchschnittlichen Performance des DAX zuversichtlich für die Elf von Jogi Löw.”

Honduras scheitert ohne Aktienindex

Kampflos ergeben musste sich laut DAB Bank bei der Börsen-WM die Mannschaft aus Honduras. Ein Aktienindex existiert in dem mittelamerikanischen Land nicht und auch kein Anleihenindex wie zum Beispiel in Uruguay. 30 der 32 Teilnehmerländer haben einen Aktienmarkt – 19 davon konnten in diesem Jahr eine positive Wertentwicklung verzeichnen.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...