Anzeige
11. April 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie real ist das Risiko einer Deflation?

Es klingt paradox. Die wichtigsten Zentralbanken der Welt haben die Weltwirtschaft in den vergangenen Jahren in einem erheblichen Umfang mit Liquidität versorgt. Gleichzeitig wird das Risiko einer Deflation, insbesondere in der Eurozone, von verschiedenen Seiten herausgestrichen.

Gastbeitrag von Dr. Frank Augsten, Gothaer AM

Deflation

“Die Hürde für einen weiteren Rückgang der Inflationsraten ist sehr hoch.”

Reales Deflationsrisiko

Auch ein Vergleich der Eurozone mit Japan wird in diesem Zusammenhang immer wieder diskutiert. Zuletzt bezeichnete der Chefökonom des Internationalen Währungsfonds, Olivier Blanchard, in einem Interview für das Handelsblatt das Risiko einer Deflation als real.

In der Tat liegen die Inflationsraten seit über einem Jahr deutlich unter dem Niveau, für das die EZB Preisniveaustabilität als gewährleistet erachtet. Den Prognosen folgend werden die Steigerungsraten des harmonisierten Verbraucherpreisindex auch in den kommenden zwei Jahren unter diesem Niveau bleiben.

Drei Ursachen für geringe Teuerungsraten

Diese aktuell geringen Teuerungsraten haben im Wesentlichen drei Ursachen. Erstens lässt sich der Rückgang der Steigerungsraten des allgemeinen Preisniveaus zu einem großen Teil auf die Entwicklung der Energiepreise zurückzuführen.

Nach Einschätzung der EZB sind zwei Drittel des Rückgangs der Inflationsrate um 1,9 Prozentpunkte seit Anfang 2012 auf die Entwicklung der Energiepreise zurückzuführen. Dieser Effekt dürfte jedoch in den kommenden Monaten seine Wirkung auf die Inflationsraten verlieren und könnte sich sogar in sein Gegenteil umkehren.

Deflation

Entwicklung der Inflationsraten in der Eurozone.
Quelle: Gothaer AM

Zusammen mit den in ihren Auswirkungen vergleichsweise geringen, aber in ihrer Wirkungsweise vergleichbaren Effekten durch die Entwicklung der Nahrungsmittelpreise ist mit sogenannten Basiseffekten zu rechnen, die die Inflationsrate ungeachtet etwaiger anderer Einflüsse um bis zu 0,5 Prozentpunkte erhöhen. Die Hürde für einen weiteren Rückgang der Inflationsraten ist insofern sehr hoch.

Südeuropa hat Wettbewerbsfähigkeit verbessert

Zweitens haben insbesondere Spanien, Irland, Portugal und Griechenland in den vergangenen Jahren ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessert, wodurch sie nunmehr günstiger produzieren können. In der Folge ist die Kernteuerungsrate gesunken.

Seite zwei: Wesentlicher Unterschied zu Japan

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...