Anzeige
16. Dezember 2014, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

E&G: Europas Aktien profitieren 2015 vom billigen Geld

Volatile Kapitalmärkte, Niedrigzins und billiges Geld der Zentralbanken – darauf müssen sich Anleger auch 2015 einstellen. Der deutsche Aktienmarkt werde von Geldflut sowie Nullzinsen für Sparbuch und Anleihen solider Schuldner weiter profitieren, sagen die Kapitalmarktexperten von Ellwanger & Geiger.

Bulle-B RDB750 in E&G: Europas Aktien profitieren 2015 vom billigen Geld

Ellwanger & Geiger prophezeit europäischen Aktien ein gutes Jahr 2015.

Im kommenden Jahr werde die Geldpolitik der EZB noch stärker in den Fokus rücken. Weil die Wirtschaft in den Peripheriestaaten weiter schwächelt, könnte EZB-Chef Mario Draghi in 2015 bereits angekündigte Maßnahmen wie den massiven Ankauf von Staatsanleihen starten, so die Stuttgarter. Kurzfristige Folgen für die Inflationsrate hierzulande seien jedoch nicht zu erwarten.

Deutschland als Lokomotive

“Die Inflation wird 2015 auf einem sehr niedrigen Niveau bleiben”, sagt Andreas Rapp, Leiter Private Banking bei Ellwanger & Geiger. Und ob die angedachte Ausweitung der EZB-Bilanz ein Erfolg werde, bleibe abzuwarten. Da die Wirtschaft in Italien und Frankreich unverändert stagniert, werde Deutschland im Euroraum wieder in der Rolle der Konjunkturlokomotive schlüpfen müssen.

Exporte profitieren

“Ein schwacher Euro und niedrige Rohstoffkosten sollten der wirtschaftlichen Entwicklung in der Eurozone zugutekommen”, sagt Rapp. Daher geht Ellwanger & Geiger von einem ersten Halbjahr 2015 aus, das die Konjunkturdelle im Herbst dieses Jahres vergessen lässt. Die Exporte würden vom niedrigen Wechselkurs profitieren und die rohstoffintensiven Industrieunternehmen, aber auch die Konsumenten, hätten massive Einsparungen dank des niedrigen Ölpreises.

“Die europäischen Aktienmärkte sollten in 2015 weiter von der Politik des billigen Geldes, niedrigen Zinsen und fehlenden Anlagealternativen profitieren”, sagt Rapp. Attraktive Dividendenrenditen würden Investoren zusätzlich anlocken.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...