Anzeige
4. Juni 2014, 11:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Energieeffizienz und Wasser: Nachhaltig erfolgreich

Verantwortungsvoll investieren heißt nicht, auf Rendite zu verzichten. Deswegen gewinnen nachhaltige Kapitalanlagen an Bedeutung. Die besten Chancen bieten langfristig Energieeffizienz und Wasser.

Gastbeitrag von Nunzia Thiriot, KBC

Energieeffizienz

Nunzia Thiriot, KBC, will von Unternehmen mehr Engagement in Umwelt und Soziales.

Seit den 90er-Jahren findet das Grundprinzip der Nachhaltigkeit Berücksichtigung bei den Kapitalanlagen und wird immer wichtiger. Besonders seit der Finanzkrise und der vergangenen Rezession in Europa hält die Nachfrage nach nachhaltigen Investments ungebrochen an. Allein in Europa ist das Marktwachstum nachhaltiger Geldanlagen beeindruckend.

Institutionelle Anleger setzen auf nachhaltige Geldanlagen

Bei institutionellen Anlegern fiel der Bedeutungszuwachs am stärksten aus. Diese Kundengruppe ist der wichtigste Treiber für künftiges Marktwachstum bei nachhaltigen Geldanlagen. Laut Eurosif sind in den vergangenen zehn Jahren die Kapitalanlagen, die Environment-Social-Government-( ESG)-Kriterien berücksichtigen, stetig gewachsen und betrugen per Ende 2011 3,2 Billionen Euro in Europa.

Im Bereich der nachhaltigen Publikumsfonds, die vornehmlich von Privatkunden gezeichnet wurden, lag nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) das Volumen Ende 2013 bei etwa 40 Milliarden Euro. Dieses Volumen ist auf 383 Fonds verteilt, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen sind. Ende 2012 registrierte das SBI in diesem Segment ein noch um fünf Milliarden Euro geringeres Volumen.

ESG-Kriterien motivieren

Nachhaltige Kapitalanlagen und deren Analysen sind ein wichtiger Hebel, um Unternehmen zu einem verstärkten Engagement in Umwelt und Soziales zu bewegen. Mittlerweile ist es meist ein fester Bestandteil der Geschäftspolitik.

Zum einen beeinflussen die Anforderungen der nachhaltigen Anleger die Gestaltung von Strukturen, Leistungen und Prozessen in den Unternehmen. Zum anderen werden in der Politik die Grenzen des wirtschaftlichen Wachstums thematisiert und die Verknüpfung der drei Säulen Wirtschaft, Umwelt und Soziales in der Gesetzgebung berücksichtigt.

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor

Zwar erkennen die Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor an, häufig setzt unternehmerisches Umdenken aber leider erst ein, wenn die Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Vergleich leidet.

Das Verständnis für umweltverträgliche, zukunftsfähige und gesellschaftliche Komponenten steigt demnach, wenn die Profitabilität verbessert werden kann. Ein begrenztes Angebot von Energie, Wasser und Rohstoffen benachteiligt in vielen Teilen der Welt Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

Importabhängigkeit und die damit einhergehenden Kosten belasten den Unternehmenserfolg. Die Erkenntnis, dass der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen gesellschaftlich verträglich ist und sogar den Erfolg steigert, ist vermehrt zu beobachten und verändert das unternehmerische Handeln.

Was steckt hinter dem grünen Image?

Ob die drei Säulen Wirtschaft, Umwelt und Soziales tatsächlich bei den Unternehmenszielen miteinander verknüpft werden, muss bei der Kapitalanlage genau geprüft werden. Dies kann nur durch eine Nachhaltigkeitsanalyse unabhängiger Experten erfolgen.

Seite zwei: Energienachfrage immens gestiegen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Meag baut Vertriebsteam aus

Meag verstärkt sein Vertriebsteam mit Thomas Webers (54). Seit Anfang Januar kümmert sich Webers als Senior Relationship Manager schwerpunktmäßig um den Ausbau des Wholesale Bereichs.

mehr ...

Berater

Beratungsdokumentation: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neue Leitfäden

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat neue kostenlose Praxishilfen für die Dokumentation in der Versicherungsvermittlung veröffentlicht. In ihnen werden sechs Leitsätze zur Beratungsdokumentation umgesetzt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...