Anzeige
13. Juni 2014, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erste AM: Brasilien fundamental fit

Investoren sollten vor allem die fundamentalen Daten Brasiliens beachten, die langfristig für ein Engagement in Brasiliens Wirtschaft sprechen, meinen die Fondsgesellschaften Erste Asset Management und BBVA Asset Management.

Brasilien-750 in Erste AM: Brasilien fundamental fit

Erste Asset Management sieht langfristig Potenzial in Brasilien.

Die BBVA Asset Management managt für die Erste Asset Management das Lateinamerika-Aktienportfolio im Espa Stock Global Emerging Markets; rund 19 Prozent des Aktienportfolios sind derzeit in Lateinamerika investiert.

In Brasilien seien mit den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen am 5. Oktober auch die Aussichten auf in Zukunft stabilere Arbeitslosenraten, ein Anziehen des Inlandskonsums durch höhere Löhne sowie verbesserte Wettbewerbsbedingungen in der mächtigen Agrarindustrie und zahlreiche Infrastrukturprojekte verbunden.

Halbe Billion US-Dollar für Infrastruktur

Allein zwischen 2014 und 2017 will Brasilien rund 559,6 Milliarden US-Dollar in Infrastrukturprojekte investieren, der Ausbau von Flughäfen, Straßen, Häfen und Pipelines hat dabei oberste Priorität. Es ist davon auszugehen, dass ausländische Direktinvestitionen weiter stark steigen werden, erwarten die Investmentexperten.

Kurzfristig vertraut das Fondsmanagement des Espa Stock Global Emerging Markets auf eine Erholung der Börsen und damit auf zyklische Titel wie Finanzdienstleister, Basisindustriewerte, Industrie- und Energiewerte (ohne Öl) und zyklische Konsumaktien. Deutlich untergewichtet werden derzeit defensive Konsumwerte, Telekomtitel und Energieversorger.

Neben den Chancen sollten aber auch mögliche Risiken für Brasiliens Wirtschaft nicht außer Acht gelassen werden: Zu den bremsenden Faktoren zählen demnach das schwächer als erwartete Wirtschaftswachstum, steigende Energiepreise und die anhaltenden soziale Proteste.

Günstig bewertete Börsen

Nach einem schwachen Aktienjahr werden den lateinamerikanischen Börsen nun wieder Mittel zufließen. Die Zentralbanken haben demnach noch Spielraum ihre Geldpolitik zu lockern, Zinssenkungen seien möglich.

Zudem seien die lateinamerikanischen Aktienbörsen im historischen Vergleich günstig bewertet, einzig die mexikanische sei aufgrund des Reformoptimismus der Investoren und des dadurch auf fünf Prozent angestiegenen Wachstumspotenzials relativ teuer.

Das verzerre die Bewertung der Region Lateinamerikas mit anderen Regionen. Diese Einschätzung beruht auf einer Analyse von Federico Galassi, CIO Pan-Lateinamerika der BBVA Asset Management.

Laut BBVA-Analyse bestimmen die folgenden Faktoren die Investmentthemen in Lateinamerika: Zum einen sei dies eine wachsende Mittelschicht und damit verbunden ein zunehmender Inlandskonsum. Zum anderen seien umfangreiche Infrastrukturprojekte in der Region geplant. Außerdem sorge die zunehmende Integration der Länder für wirtschaftliche Impulse.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...