Anzeige
Anzeige
2. Oktober 2014, 18:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

State Street senkt ETF-Gebühren

State Street Global Advisors (SSGA) macht sein SPDR-ETF-Angebot in Europa günstiger. Geplant ist, die Gebühren bei 15 Kernprodukten aus dem Aktien- und dem Rentenbereich zu löschen.

SSGA

SSGA kündigte zudem die Konsolidierung unterschiedlicher ETF-Fonds auf eine einheitliche Plattform an.

Im Schnitt sollen die ETFs um 20 Prozent günstiger werden. Die größte Reduktion erfolgt laut SSGA beim SPDR S&P 500 UCITS ETF, und zwar von 15 auf 9 Basispunkte.

SSGA glaubt an ETF-Boom

Alexis Marinof, Leiter der SPDR ETFs für Europa, den Mittleren Osten und Afrika, sagt: „Wir haben gerade in der jüngeren Vergangenheit festgestellt, dass ETFs als Anlageklasse immer beliebter werden. Sie sind in der Mitte der Investment-Gesellschaft angekommen. Dies zeigt auch die veränderten Bedürfnisse der Investoren in dem aktuellen wirtschaftlichen Umfeld.“

Der SPDR-Chef führt aus: „Wir wollen Veränderungen und Innovationen im ETF-Markt aktiv mitgestalten. Unsere breite Expertise und unsere umfangreichen Erfahrungen in der Industrie ermöglichen es uns, Werte für unsere Kunden zu schaffen. Durch die jüngsten Veränderungen haben unsere Kunden nun ein besseres Angebot, das zudem die Wünsche und die Erfordernisse eines gereiften europäischen Marktplatzes widerspiegelt.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...