Anzeige
15. August 2014, 11:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europas Wirtschaft stagniert

Die Wirtschaft in der Eurozone kommt nicht in Schwung. Das zeigen die aktuellen Daten des europäischen Statistikamts zum zweiten Quartal. Die deutsche und die italienische Volkswirtschaft sind sogar geschrumpft.

Eurozone

“Der größte Wirtschaftsraum der Welt stagniert. Erstmals seit 2009 hat sich Deutschland schlechter entwickelt als der EWU-Durchschnitt. Die Bundesrepublik hat damit die Rolle des europäischen Wachstumstreibers an Spanien verloren, das seine Wirtschaftsleistung um 0,6 Prozent steigern konnte und bereits den vierten Zuwachs in Serie erzielte”, analysieren die Experten bei der Frankfurter Fondsgesellschaft Metzler Asset Management.

Italien zurück in der Rezession

Zu den Lichtblicken zählt Metzler auch die Niederlande, die nach einem Einbruch von 0,4 Prozent im ersten Quartal nun immerhin ein Plus von 0,5 Prozent verbuchen konnten. Für Italien war es dagegen bereits das zweite Minus in Folge, womit das Land in die Rezession zurückgefallen ist: “Aufgegebene Defizitziele und weiter steigende Schuldenstandsquoten bereiten gerade bei Italien, aber auch im stagnierenden Frankreich wieder verstärkt Sorgen. Reflexartig wird dort der Ruf nach der EZB wieder lauter. Um die rekordhohen Schulden tragfähig zu halten, müssen die Zinsen weiter nach unten geschleust werden”, meinen die Metzler-Analysten. Da ein QE in der Eurozone für viele Marktteilnehmer nur eine Frage der Zeit sei, hätten die Anleihen Spaniens, Frankreichs und Italiens bereits neue Renditetiefs markiert.

Die Rendite zehnjähriger Bunds etwa hat gestern ein neues Allzeittief erreicht und liegt unter der Marke von einem Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Monega holt Banker für Wertpapierhandel

Alexander M. Sträßer, bisher Co-Head Fixed Income-Handel Emea bei der Deutschen Asset Management, verstärkt das Team der Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) hat ihr Team zum Jahresbeginn weiter ausgebaut.  

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium Capital bringt neues Container-Investment

Solvium Capital meldet die Lancierung einer neuen Vermögensanlage im Container-Segment. Sie sieht eine Anlage in 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer vor.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...