Anzeige
Anzeige
1. April 2014, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kames Capital: US-Zinsanstieg Anfang 2015 möglich

Nach Meinung von Kames Capital könnten die Leitzinsen in den USA bereits Anfang kommenden Jahres steigen.

Federal-Reserve-750 in Kames Capital: US-Zinsanstieg Anfang 2015 möglich

US-Leitzinsanhebung in 2015?

“So deutlich wie an dieser Sitzung hatte Janet Yellen bislang noch nicht signalisiert, dass der US-Leitzins während der kommenden 12 Monate voraussichtlich angehoben wird. Die Marktreaktion auf diese Äußerung war heftig, obwohl die meisten Marktteilnehmer behauptet hatten, dass eine künftige Anhebung bereits eingepreist sei. Die Rendite fünfjähriger Bonds stieg um fast 20 Basispunkte, während die Rendite von Anleihen mit 30-jähriger Laufzeit gute fünf Basispunkte zulegte”, so David Roberts, Leiter Fixed Income bei Kames Capital und Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund.

Mit einer Anhebung der US-Leitzinsen kann bereits sechs Monate nach Ende des Quantitative Easing-Programms gerechnet werden, das die Fed zwei Wochen zuvor um weitere zehn Milliarden US-Dollar monatlich zurückgefahren hat. Darüber hinaus könnten stärker als erwartete Konjunkturdaten das Tapering sogar beschleunigen, womit die quantitativen Lockerungsmaßnahmen eher auslaufen würden als von den Anlegern angenommen.

Laufzeit ist entscheidend

Länger laufende Anleihen reagieren normalerweise sehr viel weniger empfindlich auf die einzelnen Zinsveränderungen, vor allem genau dann, wenn sie angekündigt werden. Für die Festlegung des Einlagezins im kommenden Jahr macht es beispielsweise einen großen Unterschied, ob die Zinsen in sechs oder zwölf Monaten angehoben werden. Beläuft sich der Anlagehorizont eines Investments allerdings auf 30 Jahre, ist ein Zeitfenster von sechs Monaten vergleichsweise unbedeutend.

David Roberts glaubt, dass die neue Fed-Chefin Anleger aus ihrer Selbstgefälligkeit gerissen hat und nun damit konfrontiert, dass die Zinsen vor allen Dingen am kurzen Ende der Kurve steigen müssen.

“Sollten die USA in Zukunft eine Reihe von Zinsanhebungen vornehmen, dann dürften kurzlaufende Bonds weiterhin underperformen. Es mag daher merkwürdig erscheinen, dass Anleger aber nach wie vor von längeren Laufzeiten profitieren können, insbesondere mit einsetzendem Anstieg der Zinsen”, erklärt David Roberts.

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...