Anzeige
29. Juli 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBBW AM sieht gute Ertragschancen im Euro Stoxx 50

Mit einer erwarteten Dividendenrendite von 3,7 Prozent für das laufende Geschäftsjahr bieten europäische Standardwerte Investoren ein attraktives Ertragsniveau, so LBBW Asset Management.

Zei Markus-Kopie in LBBW AM sieht gute Ertragschancen im Euro Stoxx 50

Markus Zeiß, LBBW AM: “Dividendenrendite europäischer Standardwerte hat hohe Differenz zu Corporate Bonds.”

“Der relativ hohe Kassenbestand der Unternehmen im Euro Stoxx 50 lässt wieder mehr Spielraum für höhere Ausschüttungen zu”, sagt Markus Zeiß, Fondsmanager des LBBW Dividenden Strategie Euroland.

Mit einem Investment in Unternehmensanleihen auf Basis des breit diversifizierten iBoxx Euro Corporates TR-Index ließen sich aktuell nur 1,76 Prozent Rendite erzielen.

Bei 50 Prozent der Titel wird Dividendenerhöhung erwartet

“Die Dividendenrendite europäischer Standardwerte hat damit eine historisch hohe Differenz zu Corporate Bonds erreicht”, betont Zeiß. Der Dividendenexperte geht davon aus, dass im Vergleich zum Vorjahr aufgrund des hohen Kassenbestands wahrscheinlich 28 Euro-Stoxx-50-Unternehmen, d.h. mehr als die Hälfte, ihre Ausschüttung an die Aktionäre erhöhen werden.

Nur bei sechs Euro-Stoxx-50-Unternehmen rechnet Zeiß mit einer Dividendenkürzung. Beim französischen Versorger GdF Suez dürfte die Dividende von 1,50 Euro in 2013 auf etwa einen Euro fallen. Damit passe das Management die Ausschüttungspolitik der Gewinnentwicklung der vergangenen zwei Jahre an. Da sich aber die Gewinne im kommenden Jahr stabilisieren dürften, geht Zeiß davon aus, dass die GdF-Suez-Dividende 2014 ihren Boden gefunden hat.

Beginnende Q2-Berichtsaison dürfte Analysten positiv stimmen

Im Juli startete die Berichtssaison für das zweite Quartal 2014. Markus Zeiß erwartet, dass viele Analysten aufgrund der veröffentlichten Zahlen ihre Dividendenschätzungen nach oben korrigieren und es bei zahlreichen Unternehmen zu positiven Dividendenrevisionen kommt.

„Die Zahlen zum zweiten Quartal 2014 werden mehr Klarheit darüber schaffen, wie sich die Gewinnentwicklung für das Gesamtgeschäftsjahr darstellt”, sagt Zeiß. Der von Markus Zeiß gemanagte Fonds LBBW Dividenden Strategie Euroland I hat im ersten Halbjahr 2014 eine Wertentwicklung von 7,03 Prozent erreicht, im selben Zeitraum gelang der Benchmark Euro Stoxx nur einen Wertzuwachs von 5,93 Prozent.

Foto: LBBW Asset Management

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

US-Geschäft: Kapitalerleichterungen für Rückversicherer

Europas Rückversicherungsbranche kann sich auf einfachere Geschäfte in den USA einstellen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich nach mehr als zwanzigjährigen Verhandlungen auf den Wegfall von Vorschriften geeinigt.

mehr ...

Immobilien

Türken sollen griechischem Immobilienmarkt Schwung bringen

Bereits seit 2013 versucht Griechenland seinen Immobilienmarkt durch ausländische Käufer zu beleben. Nach dem Putsch kommen nun türkische Bürger, die sich durch den Kauf einer Immobilie eine begrenzte Aufenthaltsgenehmigung erhoffen.

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...