Anzeige
2. April 2014, 14:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Legg Mason: 2014 ideal für Stockpicker in den USA

Das britische Investmenthaus Legg Mason zieht für den Zustand des US-Marktes Parallelen mit der Situation um die Jahrtausendwende und bewertet die Bedingungen als ideal für Stockpicker.

NYB Rse750 in Legg Mason: 2014 ideal für Stockpicker in den USA

Legg Mason sieht für Anleger an der US-Börse gute Gelegenheiten.

 

“Im Prinzip sind die Marktbedingungen in den USA 2014 wie auch schon 2000: Es gibt Korrekturen bei überbewerteten Unternehmen und mittendrin jede Menge Chancen für Investoren, die in den richtigen Sektoren suchen”, fasst Even Bauman, Co-Fondsmanager des zwei Milliarden US-Dollar schweren Legg Mason ClearBridge US Aggressive Growth Fund, die aktuelle Lage am amerikanischen Aktienmarkt zusammen.

Gefahr der Blasenbildung

In manchen Sektoren warnt Bauman sogar vor einer möglichen Blase – etwa im Bereich 3D-Druck oder Big Data. Hier gäbe es aber mittlerweile erste Korrekturen und auch die Volatilität nehme zu. Überhaupt geht der USA-Experte der Legg Mason-Tochter davon aus, dass 2014 deutlich stärker von Volatilität geprägt sein wird als die vergangenen Jahre. Charakteristisch hierfür sei, dass Aktienpreise eher von einer Reihe von Aktienereignissen als von Makro-Themen getrieben werden.

Aus diesem Grund sei 2014 wie auch schon 2000 eher ein Jahr für Stockpicker, in den richtigen Sektoren könne man nämlich Geld verdienen. “Unternehmen mit starken Fundamentaldaten und echten Bruttogewinnen werden in diesem herausfordernden Marktumfeld glänzen. Darüber hinaus mögen wir Titel, deren Bilanzen zunehmen”, sagt Bauman.

Steigende Notierungen

Ein weiterer Trend, der sich aus dem letzten Jahr fortsetzen dürfte, sei laut Bauman, das Übernahmen vom Markt honoriert würden: “Schon 2013 konnten wir steigende Aktienpreise nach Übernahmen beobachten. Das zeigt, welche Prämie der Markt bereit ist, für wertsteigernde Akquisitionen zu bezahlen. Wir gehen davon aus, dass dies auch in diesem Jahr anhält.” 

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...