Anzeige
10. Juli 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Asset Manager startet mit Infrastruktur-Fonds

Ende Mai 2014 ist mit der Ovid Partner GmbH in Dortmund ein neues Investmenthaus gegründet worden, an dem auch die Apano GmbH beteiligt ist. Geschäftsführender Gesellschafter von Ovid Partner ist Rainer Fritzsche, der seit 1990 in der Fondsindustrie tätig ist.

Beckett-Bridge in Neuer Asset Manager startet mit Infrastruktur-Fonds

Neuer Fonds investiert in Anleihen von Infrastrukturprojekten.

“Die Arbeit innerhalb der Ovid Partner GmbH bedeutet für mich die Möglichkeit, meine jahrzehntelange Erfahrung mit der meiner Partner zu bündeln und Lösungen zu schaffen”, fasst Rainer Fritzsche das Ziel von Ovid Partner zusammen.

Unternehmens- und Projektanleihen im Fokus

Das erste Produkt, das die Ovid Partner GmbH als Initiator auflegt, ist der Publikumsfonds Ovid Infrastructure HY Income UI (DE000A112T83). Dieser will hauptsächlich in infrastrukturbezogene Unternehmens- und Projektanleihen investieren.

Ziel des Fonds ist es, laufendes Einkommen zu generieren und auszuschütten. Der Fonds soll global anlegen. In vielen wichtigen Industrienationen sei die Infrastruktur in die Jahre gekommen, was einen erheblichen Sanierungsaufwand mit entsprechenden Investitionsmöglichkeiten mit sich bringt, nennt Ovid Partner den Grund für die Auflage des Fonds.

Risiko-Rendite-Verhältnis überdurchschnittlich

Zudem müssten Infrastruktureinrichtungen laufend verändert, verbessert und erweitert werden. Ob die Konjunktur läuft oder nicht, in Infrastruktur müsse früher oder später immer investiert werden. Das Risiko-Rendite-Verhältnis von Infrastruktur-Investments sei überdurchschnittlich und mache die Asset-Klasse vor allem für langfristig ausgerichtete Anleger interessant.

Denn viele Investments in Infrastruktur könnten laufend Erträge liefern und stünden für Inflationsschutz, eine geringere Volatilität und Wertbeständigkeit. Ovid Partner will sich bei diesem Fonds aufgrund ihrer Expertise auf festverzinsliche Anlagen konzentrieren und verfolge angesichts der erzielbaren Renditen einen High-Yield-Ansatz.

Portfolioadvisor ist Michael Gollits

Als Portfolioadvisor fungiert Michael Gollits. 1967 geboren startete er seine Karriere bei F & C Management Ltd, in London. Von 2005 bis 2013 gestaltete er unter anderem den Aufbau einer Privatbank in München wo Gollits als Geschäftsleiter alle Bereiche rund um das Vermögensmanagement verantwortete und war als Geschäftsführer der Hamburger Vermögensverwaltung Lange Assets & Consulting für ausgewählte Kundenportfolios und gemischte Fonds mit High-Yield-Charakter zuständig.

Heute ist er als Direktor und Leiter der Vermögensverwaltung beim Bankhaus von der Heydt und einer der Bank nahestehenden Züricher Vermögensverwaltung tätig. Mit dem Anlagethemen Infrastruktur und High-Yield beschäftigt er sich seit vielen Jahren und ist anerkannter Experte auf diesen Gebieten.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...