Anzeige
3. April 2014, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nordea darf direkt in Shanghai und Shenzhen handeln

Nordea Asset Management hat von der Regierung der Volksrepublik China der Status eines Qualified Foreign Institutional Investor (QFII) erhalten, meldet die Fondsgesellschaft.

Shanghai-Financial750 in Nordea darf direkt in Shanghai und Shenzhen handeln

Shanghai: Nordea AM ist lizenziert für den Handel mit A-Shares.

Dieser Status ermögliche Nordea Asset Management den direkten Handel an den Aktienbörsen in Shanghai und Shenzhen, dem chinesischen Markt für so genannte A-Shares, also Aktien, die in Renminbi gehandelt werden.

Drittgrößter Aktienmarkt der Welt

Der chinesische Markt für A-Shares gelte als der drittgrößte Aktienmarkt der Welt. Mit etwa 2.500 gelisteten Titeln und einer Marktkapitalisierung von insgesamt rund 4,0 Billionen US-Dollar entspricht er in seiner Größe der Tokioter Börse.

Auf ausländische Investoren, wie beispielsweise Nordea, entfallen bislang jedoch lediglich zwei Prozent des Handelsvolumens. “Wir haben im Wesentlichen einen sehr exklusiven Zugang zu einem Aktienmarkt gewonnen, der in den kommenden Jahrzehnten deutlich wachsen und sich zunehmend für ausländische Investoren öffnen dürfte. Zudem bietet der Markt derzeit attraktive Bewertungen”, sagt Allan Polack, Leiter Vermögensmanagement bei Nordea.

Kooperation mit Libra Capital

Nordea Asset Management habe darüber hinaus einen Anlageverwaltungsvertrag mit Libra Capital Management abgeschlossen, einer Anlageberatung, die sich auf den chinesischen A-Shares-Markt spezialisiert hat und über Niederlassungen in Hong Kong und Shanghai verfügt.

“Mit der Lizenz zum Handel von A-Shares und der Partnerschaft mit Libra können wir nun institutionellen und privaten Investoren die Möglichkeit bieten, auf verantwortungsvolle und umsichtige Art und Weise direkt im chinesischen Markt für A-Shares zu investieren”, so Polack.

Foto: Shutterstock.com

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz und Finanzchef24 kooperieren im Gewerbeversicherungsbereich

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz und das Münchener Fintech Finanzchef24 haben eine Kooperation im Gewerbeversicherungsbereich vereinbart. Vermittlern, die mit Fonds Finanz zusammenarbeiten, steht ab sofort ein Online-Beratungstool zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...