Anzeige
31. Juli 2014, 12:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RCM: Russland-Sanktionen bedrohen Aktienmarkt

Die zunehmend schärferen Sanktionen gegen Russland könnten den lokalen Aktienmarkt dort weiter schwächen. Das befürchten die Experten der österreichischen Fondsgesellschaft Raiffeisen Capital Management (RCM).

Russland

Die Börsenkurse russischer Aktien waren bereits zu Beginn des Jahres stark gefallen. Angelika Millendorfer, Leiterin des Teams Emerging Markets Aktien bei RCM, erklärt: “Nun sollen härtere Sanktionen gegen Russland, das von der EU indirekt für den Abschuss des Malaysischen Passagierflugzeuges im Luftraum über der Ostukraine verantwortlich gemacht wird, den Druck erhöhen. Dadurch kam es nach einer zwischenzeitlichen Erholung wieder zu einem Rückschlag auf dem russischen Aktienmarkt, wobei dieser nicht so stark ausfiel, wie jener im Februar, als der Konflikt mit der Ukraine eskaliert ist.” Im Ergebnis bleibe das Risiko am Aktienmarkt hoch,  da die Zukunft des russischen Kapitalmarktes massiv von der weiteren Entwicklung der politischen Ereignisse rund um die Machtverhältnisse in der Ukraine abhängen werde.

Yukos-Urteil erhöht den Druck

Ein weiteres Hindernis: Sollten nach dem Urteil des Schiedsgerichts in Den Haag, wonach Russland den ehemaligen Aktionären des Erdölkonzerns Yukos rund 50 Milliarden US-Dollar zahlen soll, russische Assets im Ausland beschlagnahmt werden, könnte sich dies ebenfalls zu einem Problemthema entwickeln, so die Einschätzung von Millendorfer: “Die Verstaatlichung des nach der Jahrtausendwende zum größten Erdölkonzern Russlands aufgestiegenen Unternehmens Yukos war einer der größten wirtschaftspolitischen Skandale Russlands nach der Wende und hat das Investitionsklima beschädigt.”

Was bedeutet die aktuelle Situation für Investoren? RCM hat schon in den zurückliegenden Monaten sein Exposure in Russland reduziert. Millendorfer: “Aktien sind extrem günstig bewertet, immer mehr Unternehmen zahlen hohe Dividenden.  Auf dem gegenwärtigen tiefen Bewertungsniveau werden aber einige selektive Zukäufe in verschiedenen Sektoren überlegt. Immerhin weisen viele Unternehmen trotz des schwierigen Umfelds auch eine erfreulich positive Geschäftsentwicklung auf.” Ein positiver Aspekt des russischen Aktienmarktes seien die vergleichsweise hohen Dividendenrenditen: “Immer mehr Unternehmen schütten hohe Dividenden aus, die in manchen Fällen zwischen sechs und neun Prozent liegen – ein Trend, der sich noch verstärken könnte.” (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...