Anzeige
Anzeige
26. August 2014, 11:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS bringt Zertifikate auf Hedgefondsmanager

UBS will Anleger durch durch zwei Index-Zertifikate indirekt von der Expertise führender Hedgefondsmanager profitieren lassen.

Kapraun-UBS in UBS bringt Zertifikate auf Hedgefondsmanager

Steffen Kapraun, UBS: “Die Zertifikate bieten das Beste aus beiden Welten.”

Der Solactive Guru Total Return Index macht sich die Tatsache zunutze, dass institutionelle Investoren, die mindestens 100 Millionen US-Dollar am US-Aktienmarkt angelegt haben, gegenüber der US-Börsenaufsicht SEC vierteljährlich offenlegen müssen, welche Positionen sie halten.

Vierteljährliche Indexüberprüfung

Die Strategien der führenden Hedgefonds werden dadurch für die Öffentlichkeit transparent – insbesondere bei denjenigen Beteiligungsgesellschaften, die einen Buy-and-Hold-Ansatz verfolgen, also Aktien kaufen und längerfristig im Portfolio halten. Der Solactive Guru Index nutzt diese Veröffentlichungspflicht: Einmal im Quartal wird die Indexzusammensetzung überprüft. Dabei wird von jedem ausgewählten Hedgefonds die jeweils am stärksten gewichtete Aktie in den Index aufgenommen. Im Guru Index selbst sind dabei alle Aktien gleich gewichtet.

“Die UBS Open End Index-Zertifikate auf den Solactive Guru Index bieten Anlegern damit das Beste aus beiden Welten”, erläutert Steffen Kapraun, Zertifikateexperte bei UBS. “Einerseits können Privatanleger damit auf Aktien setzen, von denen führende Hedgefonds-Manager besonders überzeugt sind. Andererseits ist durch die Gleichgewichtung der Titel im Index zu jeder Zeit eine hohe Risikostreuung gewährleistet.”

Moderate Kostenstruktur

Während Hedgefonds von Anlegern häufig eine jährliche Managementgebühr von zwei Prozent und zusätzlich eine performanceabhängige Gebühr von bis zu 20 Prozent der jährlichen Wertentwicklung verlangen, fällt bei den Zertifikaten eine pauschale Gebühr von 1,2 Prozent p. a. an. Dies gilt sowohl für das in Euro emittierte Index-Zertifikat (UBS1GU) als auch für das in US-Dollar handelbare Zertifikat (UBS2GU).

Beide Produkte bilden die Entwicklung des in US-Dollar berechneten Solactive Guru Total Return Index nach Abzug der Managementgebühr eins zu eins ab. Bei dem auf Euro lautenden Index-Zertifikat erfolgt keine Währungsabsicherung. Aktuell enthält der Index 58 Aktien, die von einer Gruppe ausgewählter Beteiligungsgesellschaften gehalten werden. Der Großteil der im Index enthaltenen Unternehmen stammt aus den USA.

Foto: UBS

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...