Anzeige
8. August 2014, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dossier: Vermögensverwaltende Fonds

Die Fondsmanager vermögensverwaltender Fonds wollen stabile Erträge erzielen, indem sie unterschiedliche Anlagen in einem Portfolio kombinieren. Wenn die Unsicherheit auf dem Börsenparkett zunimmt, können sie zeigen, ob sie ihren Ansprüche gerecht werden.

Sparschwein-sicher-7501 in Dossier: Vermögensverwaltende Fonds

Momentan sind die Börsenkurse im Sinkflug. Seit Juli hat der deutsche Aktienindex Dax bereits knapp zehn Prozent nachgegeben: “Die Volatilität an den Aktienmärkten hat sich zurückgemeldet”, bestätigt Eduardo Mollo Cunha, Vertriebschef beim Münchener Vermögensverwalter Eyb & Wallwitz. Neben den Nachrichten von den Krisenherden Ukraine und Naher Osten macht Cunha dafür auch die Quartalsberichte amerikanischer und europäischer Unternehmen verantwortlich, die zum Teil für heftige Kursausschläge gesorgt haben.

Vermögensverwalter erwartet nervöse Kapitalmärkte 

Nachdem sich vor allem in Europa das charttechnische Bild für Aktien eingetrübt habe, werde sich die Unsicherheit an den Märkten nicht so bald wieder zurückbilden, lautet die Schlussfolgerung: “Es wird volatil bleiben, zumal man immer wieder mit ungünstigen Nachrichten aus den oben genannten Krisenherden rechnen muss. Unser fundamentales Bild einer wenn auch langsamen zyklischen Erholung und weiter niedrigen Zinsen behalten wir bei, so dass wir auch keine nachhaltigen Rückschläge an den Aktienmärkten erwarten und die Aktienquote in der aktuellen Höhe bis auf weiteres beibehalten wollen.”

Eyb & Wallwitz bieten Anlegern neben dem Phaidros Funds Conservative mit maximal 30 Prozent Aktienquote das flexiblere Portfolio Phaidros Funds Balanced an. Die Aktienquote kann zwischen Null und 75 Prozent des Fondsvermögens variieren. Im Schnitt lag der Aktienanteil seit Auflage bei rund 35 Prozent. Aufgrund der angenommenen fortschreitenden Normalisierung in den großen Volkswirtschaften liegt die Quote derzeit bei rund 52 Prozent, während Anleihen etwa 44 Prozent des Portfolios ausmachen.

Seite zwei: Anleihen bieten nur niedrige Zinsen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Websites der Versicherer beliebter als Vergleichsportale

Versicherungskunden ziehen weiterhin die Internetseiten der Versicherungsgesellschaft (zehn Prozent) gegenüber Vergleichsportalen (sieben Prozent) beim Abschluss vor. Dies ist das Ergebnis der Studie “Kundenmonitor e-Assekuranz 2016” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...