Anzeige
Anzeige
17. Dezember 2015, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berenberg favorisiert Aktien in 2016

Berenberg erwartet für das Jahr 2016 eine Fortsetzung des Aufschwungs für die USA und Europa. Allerdings bleibt die Dynamik verhalten. Sieben Jahre nach der großen Finanzkrise regiert weiterhin die Vorsicht das Verhalten vieler Menschen.

Weltstr Me1 in Berenberg favorisiert Aktien in 2016

Laut Berenberg stützen vor allem Europa und die USA das weltwirtschaftliche Wachstum

Deutschlands älteste Privatbank rechnet mit einem Weltwirtschaftswachstum von 2,5 Prozent im kommenden Jahr bei stabilem Wachstum in der westlichen Welt und auslaufenden Krisen in einigen Schwellenländern.

“Auf beiden Seiten des Atlantiks trägt vor allem der private Verbrauch die Konjunktur”, sagt Dr. Holger Schmieding, Chefvolkswirt von Berenberg. “Während der Rückenwind aus dem Verfall der Ölpreise langsam abflaut, kann der anhaltende Zuwachs der Beschäftigung den Konsum in der westlichen Welt weiter stützen.”

Europa-Konjunktur mit Rückenwind

In den USA ist die Konjunktur so gefestigt (Prognose 2016: 2,6 Prozent), dass die US-Notenbank ihre Leitzinsen jetzt vorsichtig anheben kann. Dank der Reformen in Randeuropa und der angemessenen Geldpolitik der EZB erhält die Konjunktur der Eurozone weiter Rückenwind.

Für das Jahr 2016 rechnet Berenberg mit einem Wachstum von 1,6 Prozent. China modernisiert sich weiter. Bei langsam abnehmendem Wachstumstrend verlagern sich die konjunkturellen Impulse immer mehr von den teils staatlich gelenkten Investitionen in Industrie und Infrastruktur hin zu modernen Dienstleistungen. “Auch wenn der Übergang zu einem nachhaltigeren Wachstum nicht ohne Reibungsverluste vonstattengeht, halten wir eine harte Landung weiterhin für sehr unwahrscheinlich.”

Deutschland bleibt Wirtschaftsmotor

Deutschland wird ein wichtiger Konjunkturmotor für die Eurozone bleiben. “Für die deutsche Binnennachfrage stehen die Zeichen auf Grün. Der Arbeitsmarkt strotzt vor Kraft und auch der Ausblick auf die deutsche Ausfuhr kann sich Anfang 2016 wieder aufhellen”, sagt Schmieding.

Nach einer leichten Wachstumsdelle im Winter erwartet Berenberg, dass die Wirtschaftsleistung im Jahresdurchschnitt um 1,7 Prozent zulegen kann. Aufgrund des fiskalischen Impulses für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen von wenigstens 0,6 Prozentpunkten des BIP könnte das Wirtschaftswachstum 2016 vielleicht sogar etwas höher ausfallen.

Seite zwei: Die Hausse ist noch nicht beendet

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...