Anzeige
Anzeige
17. Dezember 2015, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berenberg favorisiert Aktien in 2016

Berenberg erwartet für das Jahr 2016 eine Fortsetzung des Aufschwungs für die USA und Europa. Allerdings bleibt die Dynamik verhalten. Sieben Jahre nach der großen Finanzkrise regiert weiterhin die Vorsicht das Verhalten vieler Menschen.

Weltstr Me1 in Berenberg favorisiert Aktien in 2016

Laut Berenberg stützen vor allem Europa und die USA das weltwirtschaftliche Wachstum

Deutschlands älteste Privatbank rechnet mit einem Weltwirtschaftswachstum von 2,5 Prozent im kommenden Jahr bei stabilem Wachstum in der westlichen Welt und auslaufenden Krisen in einigen Schwellenländern.

“Auf beiden Seiten des Atlantiks trägt vor allem der private Verbrauch die Konjunktur”, sagt Dr. Holger Schmieding, Chefvolkswirt von Berenberg. “Während der Rückenwind aus dem Verfall der Ölpreise langsam abflaut, kann der anhaltende Zuwachs der Beschäftigung den Konsum in der westlichen Welt weiter stützen.”

Europa-Konjunktur mit Rückenwind

In den USA ist die Konjunktur so gefestigt (Prognose 2016: 2,6 Prozent), dass die US-Notenbank ihre Leitzinsen jetzt vorsichtig anheben kann. Dank der Reformen in Randeuropa und der angemessenen Geldpolitik der EZB erhält die Konjunktur der Eurozone weiter Rückenwind.

Für das Jahr 2016 rechnet Berenberg mit einem Wachstum von 1,6 Prozent. China modernisiert sich weiter. Bei langsam abnehmendem Wachstumstrend verlagern sich die konjunkturellen Impulse immer mehr von den teils staatlich gelenkten Investitionen in Industrie und Infrastruktur hin zu modernen Dienstleistungen. “Auch wenn der Übergang zu einem nachhaltigeren Wachstum nicht ohne Reibungsverluste vonstattengeht, halten wir eine harte Landung weiterhin für sehr unwahrscheinlich.”

Deutschland bleibt Wirtschaftsmotor

Deutschland wird ein wichtiger Konjunkturmotor für die Eurozone bleiben. “Für die deutsche Binnennachfrage stehen die Zeichen auf Grün. Der Arbeitsmarkt strotzt vor Kraft und auch der Ausblick auf die deutsche Ausfuhr kann sich Anfang 2016 wieder aufhellen”, sagt Schmieding.

Nach einer leichten Wachstumsdelle im Winter erwartet Berenberg, dass die Wirtschaftsleistung im Jahresdurchschnitt um 1,7 Prozent zulegen kann. Aufgrund des fiskalischen Impulses für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen von wenigstens 0,6 Prozentpunkten des BIP könnte das Wirtschaftswachstum 2016 vielleicht sogar etwas höher ausfallen.

Seite zwei: Die Hausse ist noch nicht beendet

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...