Anzeige
11. August 2015, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“ETFs zählen zu den erfolgreichsten Investments”

Blackrocks ETF-Abteilung Ishares dominiert den Indexfonds-Markt. Peter Scharl verantwortet den Vertrieb in Deutschland, Österreich und Osteuropa.

Blackrock

Ishares-Vertriebschef Peter Scharl erwartet eine Fortsetzung der ETF-Erfolgsstory.

Cash.: Indexfonds sammeln zunehmend mehr Kapital ein. Welche Rolle spielt das ETF-Geschäft inzwischen für Blackrock?

Scharl: ETFs nehmen einen zentrale Rolle im Geschäftsmodell von Blackrock ein. Neben diesen passiven Bausteinen bietet Blackrock auch aktiv gemanagte Lösungen sowie Risikomanagement über die weltweit führende Plattform Aladdin. Der ETF-Bereich unter der Marke Ishares hat sich dabei sowohl global als auch in Europa als einer der wesentlichen Wachstumstreiber des Unternehmens herauskristallisiert und trägt zu etwa einem Drittel der Gesamterträge bei. In den weltweit knapp 750 ETFs verwalten wir bereits jetzt über 1,1 Billionen US-Dollar, umgerechnet knapp eine Billion Euro.

Gehen Sie davon aus, dass auch künftig aktive und passive Strategien nebeneinander existieren werden?

Absolut. Wir erachten gerade die Kombination aus aktiven und passiven Komponenten als sehr sinnvoll. ETFs sehen wir dabei als kostengünstige und transparente Möglichkeit, Beta-Bausteine im Rahmen einer Asset-Allocation aufzunehmen. Wir sind der Meinung, dass das sogenannte “Barbelling”, also die Kombination von ETFs am einen Ende des Spektrums und höchst aktiven Strategien sowie Alternatives am anderen Ende des Spektrums, einen sehr sinnvollen Portfolioansatz darstellt. Dies wird bereits im institutionellen Bereich häufig umgesetzt und etabliert sich auch im Bereich von Wealth-Kunden, zum Beispiel in den Vermögensverwaltungen von Banken, immer stärker.

Seite zwei: “Renditetreiber wissenschaftlich nachgewiesen”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...