Anzeige
11. August 2015, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“ETFs zählen zu den erfolgreichsten Investments”

Blackrocks ETF-Abteilung Ishares dominiert den Indexfonds-Markt. Peter Scharl verantwortet den Vertrieb in Deutschland, Österreich und Osteuropa.

Blackrock

Ishares-Vertriebschef Peter Scharl erwartet eine Fortsetzung der ETF-Erfolgsstory.

Cash.: Indexfonds sammeln zunehmend mehr Kapital ein. Welche Rolle spielt das ETF-Geschäft inzwischen für Blackrock?

Scharl: ETFs nehmen einen zentrale Rolle im Geschäftsmodell von Blackrock ein. Neben diesen passiven Bausteinen bietet Blackrock auch aktiv gemanagte Lösungen sowie Risikomanagement über die weltweit führende Plattform Aladdin. Der ETF-Bereich unter der Marke Ishares hat sich dabei sowohl global als auch in Europa als einer der wesentlichen Wachstumstreiber des Unternehmens herauskristallisiert und trägt zu etwa einem Drittel der Gesamterträge bei. In den weltweit knapp 750 ETFs verwalten wir bereits jetzt über 1,1 Billionen US-Dollar, umgerechnet knapp eine Billion Euro.

Gehen Sie davon aus, dass auch künftig aktive und passive Strategien nebeneinander existieren werden?

Absolut. Wir erachten gerade die Kombination aus aktiven und passiven Komponenten als sehr sinnvoll. ETFs sehen wir dabei als kostengünstige und transparente Möglichkeit, Beta-Bausteine im Rahmen einer Asset-Allocation aufzunehmen. Wir sind der Meinung, dass das sogenannte “Barbelling”, also die Kombination von ETFs am einen Ende des Spektrums und höchst aktiven Strategien sowie Alternatives am anderen Ende des Spektrums, einen sehr sinnvollen Portfolioansatz darstellt. Dies wird bereits im institutionellen Bereich häufig umgesetzt und etabliert sich auch im Bereich von Wealth-Kunden, zum Beispiel in den Vermögensverwaltungen von Banken, immer stärker.

Seite zwei: “Renditetreiber wissenschaftlich nachgewiesen”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...