Anzeige
11. Juni 2015, 17:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bank of Montreal formiert Asset Management neu

Die Bank of Montreal (BMO) Financial Group will ihr Vermögensverwaltungsgeschäft in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) unter dem Namen BMO Global Asset Management bündeln.

BMO

Das Re-Branding soll die übernommene F&C Asset Management in den Konzern integrieren. Die frühere Sparte F&C Investments bildet nach Angaben des Unternehmens die tragende Säule und wird zukünftig unter dem Namen BMO Global Asset Management auftreten. Der Immobilien-Asset-Manager F&C Reit, trägt künftig den Namen BMO Real Estate Partners. Die Umbenennungen sollen am 6. Juli 2015 in Kraft treten. Beim Investment-Trust-Geschäft von F&C sowie den Fondsbezeichnungen gibt es keine namentlichen Veränderungen.

Barry McInerney, Co-CEO von BMO Global Asset Management, erklärt: “Als ein führender globaler Vermögensverwalter konzentrieren wir uns darauf, unseren Kunden Lösungen zu bieten, die ihren sich verändernden Bedürfnissen gerecht werden.”

Mehr Kundenorientierung angestrebt

Richard Wilson, CEO von F&C Investments und BMO Global Asset Management (EMEA) fügt hinzu: „Als Teil von BMO Global Asset Management repräsentieren die Investmentkompetenzen und Lösungen von F&C nur eine Dimension des Angebots, das wir den Kunden jetzt bieten können. Wir aktualisieren unser Branding, um dies besser zum Ausdruck zu bringen. Wir werden unser Geschäft weiter auf unsere Kunden ausrichten, denen wir eine konsistente Investmentperformance und eine zuverlässige Bereitstellung relevanter Produkte in ganz Europa bieten.“

Und: “Unter dem Namen BMO Global Asset Management werden wir weiter in unser Geschäft investieren, unsere ehrgeizigen Pläne zur Expansion unseres Vertriebsteams vorantreiben und in unsere Talente investieren. Wir werden unsere Teams verstärken, um unseren Marktanteil an bestehenden Märkten – wie Großbritannien und Deutschland – deutlich auszubauen und weitere Länder abzudecken“, so Wilson.

Weiter heißt es: Die F&C-Vertriebsteams sind künftig unter dem Namen BMO Global Asset Management aktiv; ihre Aufgabe ist der Vertrieb des kompletten Angebotsspektrums von BMO Global Asset Management. Diese Angebotspalette umfasst auch die Investmentlösungen der Boutique-Spezialisten LGM Investments, Monegy, Pyrford, TCH und der künftig als BMO Real Estate Partners auftretenden Immobiliensparte. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...