Anzeige
12. Oktober 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CPR Asset Management: Demografiewandel ist Wachstumsmotor

Länder wie Deutschland und Japan gelten als „Vorreiter“ des demografischen Wandels. Aber auch in anderen Industrienationen altert die Gesellschaft bereits seit den 70-er Jahren merklich. Dieser Trend setzt sich nun auch in Schwellenländern fort – in einigen Ländern wie China sogar äußerst dynamisch, sagt CPR Asset Management.

MACLOU-Cl Ment-Kopie in CPR Asset Management: Demografiewandel ist Wachstumsmotor

Clément Maclou, CPR Asset Management, hält die “Silver Ager” für den künftigen Umsatztreiber.

Laut Prognose der Vereinten Nationen wird die Zahl der über 60-Jährigen weltweit deutlich steigen. In Regionen wie Asien und Lateinamerika ist sogar mit einer Verdopplung dieser Altersgruppe bis 2050 zu rechnen. Dies hat auch Folgen für Unternehmen. In vielen Branchen geht ein erheblicher Teil des Umsatzes auf die “Silver Ager” zurück. In den USA ist die Industrie rund um die rasant alternde Bevölkerung beispielsweise heute mehr als doppelt so groß wie die gesamte deutsche Volkswirtschaft. Gleichzeitig ist auch in Deutschland die Silver-Economy auf ein Volumen von 3,5 Billionen US-Dollar angewachsen.

Gesellschaftliche Alterung ist Megatrend 

Für die Fondsmanager von CPR ist die gesellschaftliche Alterung einer der stärksten Mega-Trends für Volkswirtschaften und ihre Sozialsysteme, für Unternehmen und eines der robustesten und nachhaltigsten Investmentthemen. “Der Demografiewandel zeichnet sich dadurch aus, dass er dauerhaft und quasi unumkehrbar ist, dass er keinen zyklischen Schwankungen unterliegt und sich die Veränderungen relativ zuverlässig prognostizieren lassen”, so Clément Maclou, der für das Management der CPR-Silver-Age-Fonds verantwortlich ist.

Bildschirmfoto-2015-10-09-um-14 16 02 in CPR Asset Management: Demografiewandel ist Wachstumsmotor

“Stabiles jährliches Wachstum”

“Die gewaltigen demografischen Umwälzungen sorgen in der Silver-Age-Economy folglich für ein relativ stabiles jährliches Wachstum”, so Maclou. “Dank dieser Eigenschaften ist das Anlagethema Demografiewandel für Buy-and-Hold-Investmentstrategien prädestiniert.”

Konsumverhalten verändert sich dramatisch

Kernstück der Anlagephilosophie ist das sich massiv wandelnde Konsumverhalten der alternden Bevölkerung. Im Gegensatz zu den meisten Demografiefonds betrachtet Maclou dieses Anlagethema branchenübergreifend und beschränkt sich nicht nur auf Healthcare und Altersheime. “Für uns interessante Unternehmen verstehen den Demografiewandel als Chance und passen ihr Geschäftsmodell an die konsumfreudige und zahlungskräftige Generation der “Silver Ager” an. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass diese Unternehmen sowohl hinsichtlich des Umsatz- als auch des Gewinnwachstums überdurchschnittlich abgeschnitten haben”, so Maclou. (fm)

Foto: CPR AM

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...