Anzeige
Anzeige
20. Januar 2015, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche AWM: Robert Schlichting wird Insti-Chef

Robert Schlichting (44) ist neuer Head of Institutional Sales Germany bei der Deutschen Asset & Wealth Management (Deutsche AWM) in Frankfurt. Schlichting folgt Michael Fuß (51) nach, der die Position des Global Head of Key Account Management übernimmt.

 

Deutsche AWM

Robert Schlichting, Deutsche AWM

 

Schlichting übernimmt die Leitung des Kundenbetreuungs-Teams, das institutionellen Anlegernhierzulande Zugang zu Produkten und Dienstleistungen des Vermögensverwalters der Deutschen Bank bietet. Schlichting soll die gesamte Expertise der Deutschen AWM – also das aktive wie auch passive Anlagemanagement und alternative Investmentlösungen – institutionellen Kunden bedarfsgerecht anbieten und die Servicedienstleistungen für diese Kundegruppe weiter optimieren, heißt es.

Ziel: Mehr verwaltetes Vermögen von institutionellen Kunden

Aktuell verwaltet die Deutsche AWM in Deutschland 142 Milliarden Euro in aktiven institutionellen Anlagelösungen. Diese Position soll Schlichting weiter ausbauen.

Schlichting kommt von Neuberger Berman, wo er seit Anfang 2012 als Vertriebschef für den Auf- und Ausbau des Geschäftes in Deutschland und Österreich verantwortlich war. Zuvor war er bei Schroders als Head Institutional Sales Germany and Austria tätig. Auch für Merrill Lynch Investment Managers und JP Morgan Fleming Asset Management bekleidete er wichtige Funktionen im Vertrieb für institutionelle Kunden.

Schlichting folgt auf Michael Fuß, der neuer Global Head of Key Account Management wird. In dieser Funktion wird er ab dem 1. Februar 2015 innerhalb der Deutschen AWM die Betreuung der wichtigsten Vertriebspartner und institutionellen Kunden über alle Produktkategorien und Regionen sicherstellen. Neben seiner neuen Rolle bleibt Fuß Mitglied der Geschäftsführung der Deutsche Asset & Wealth Management International und wird weiterhin auch die Verantwortung für einige wichtige institutionelle Mandate in Deutschland beibehalten.

Fuß ist bereits seit 1985 bei der Deutschen Bank tätig. Nach der Ausbildung zum Bankkauffmann war er zunächst in Capital Markets Sales tätig. Seit 2008 leitete Fuß den institutionellen Vertrieb des Vermögensverwalters in Deutschland – bis 2012 unter dem Markennamen DB Advisors bekannt, 2013 in der Dachmarke Deutsche AWM aufgegangen. (mr)

Foto: Deutsche AWM

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Studie: Assekuranz sichert über eine Million Jobs

Die Versicherungswirtschaft sorgt über direkte, indirekte und Konsumeffekte für 1,2 Millionen Jobs und generiert einen Beitrag zur Bruttowertschöpfung in Höhe von 90 Milliarden Euro. Diese Kennzahlen stammen aus der aktuellen Prognos-Studie “Die Bedeutung der Versicherungswirtschaft für den Wirtschaftsstandort Deutschland”.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie” der EU.

mehr ...

Investmentfonds

Milliardärsranking: Warren Buffett rutscht ab

Bislang galt der Investmentguru Warren Buffett – hinter Microsoft-Gründer Bill Gates – als zweitreichster Mensch der Welt. Doch dank eines starken Laufs am Aktienmarkt konnte ein weiterer US-Unternehmer und Investor Buffett von Platz zwei verdrängen.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...