19. Februar 2015, 14:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutschland verwirft griechischen Antrag auf Kreditverlängerung

Die griechische Regierung hat die Gläubiger des Landes im Euroraum in einem Brief gebeten, Hilfsgelder für weitere sechs Monate zur Verfügung zu stellen. Jeroen Dijsselbloem, der Vorsitzende der Eurogruppe, bestätigte per Twitter, dass der Antrag eingegangen sei. Vertreter des Euroraums wollen den griechischen Vorschlag am heutigen Donnerstag bewerten.

Griechenflagge750 in Deutschland verwirft griechischen Antrag auf Kreditverlängerung

Falls sie die Möglichkeit einer Einigung sehen, werden die Finanzminister des Euroraums den Vorschlag am Freitag diskutieren. Während Kommissionssprecher Margaritis Schinas von einem “positiven Zeichen” sprach, das den Weg für einen vernünftigen Kompromiss ebnen könne, erklärte Martin Jäger, der Sprecher des Bundesfinanzministeriums, der Brief aus Athen sei “kein substanzieller Lösungsvorschlag.”

Keine Erfüllung der Anforderungen

Er ziele auf eine Brückenfinanzierung, ohne die Anforderungen des Programms zu erfüllen. Der griechische Staat und seine Banken haben praktisch keinen Marktzugang mehr und bleiben nur dank verlängerter Notfallhilfen der Mitgliedsstaaten des Euroraums und der Europäischen Zentralbank handlungsfähig.

Kompromissversuche bislang erfolglos

Die Hilfen sind an Sparauflagen gebunden, die die neue griechische Regierung unter Führung von Alexis Tsipras ablehnt. Zwei Versuche, einen Kompromiss zu erreichen, sind in den vergangenen zehn Tagen erfolglos geblieben.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...