Anzeige
Anzeige
5. Oktober 2015, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung: Branche verschläft Trend

Obwohl die Digitalisierung die Rahmenbedingungen in der Finanzbranche verändert, setzen sich die Marktteilnehmer unsystematisch mit dem Thema auseinander, so das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Digitalisierung: Noch kein Asset Management 2.0

Trotz hoher Relevanz der Digitalisierung zeigt sich der Studie zufolge eine erschreckend unsystematische Auseinandersetzung der Marktteilnehmer mit dem Thema.

Demnach werden Smart Data und Social Media im Tagesgeschäft immer noch zu wenig eingesetzt. Im Rahmen der Studie “Asset Management 2.0 – Wie verändert sich die Branche durch neue Technologien und Anbieter?” haben die Beratungshäuser Endava und Kommalpha in den letzten vier Monaten über 150 Marktteilnehmer der Kategorien KVG/Asset Management, institutionelle Investoren, IT-Vendoren und FinTech-Anbieter befragt.

Laut Endava und Kommalpha war es Ziel der Studie, dem Trend der Digitalisierung von Kommunikation und Prozessen und den damit verbundenen grundlegenden Verhaltensänderungen breiter Teile der Kundschaft von Finanzunternehmen auf den Grund zu gehen.

Unsystematische Heransgehensweise

Die Ergebnisse seien ernüchternd: Demnach zeigen sich trotz hoher Relevanz der Themen eine “erschreckend unsystematische Auseinandersetzung” der Marktteilnehmer mit diesen. So nutzen der Studie zufolge weniger als 20 Prozent der befragten KVG/Asset Manager regelmäßig die Möglichkeiten von Smart Data im Tagesgeschäft für Marktresearch, Analysen und Wissensaneignung.

Die institutionellen Investoren nutzen Smart Data demnach überhaupt nicht. Dennoch planen sie laut der Studie, in den nächsten drei Jahren Smart Data im Tagesgeschäft intensiver einzusetzen. Social Media ist – im Gegensatz zu Smart Data – bereits im Tagesgeschäft aller befragten Marktteilnehmer angekommen, so die Studie.

So nutzen 21 Prozent der Investoren und rund 27 Prozent der Anbieter Social Media regelmäßig in ihrem Tagesgeschäft. Weitere 42 beziehungsweise 43 Prozent setzen Social Media noch unregelmäßig ein. Laut der Studie wird sich die Nutzung von Social Media in den nächsten drei Jahren weiter erhöhen. Haupttreiber sei die “bessere Kundenansprache, insbesondere der nachwachsenden Generation”. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Das wird zu niedrigeren Versicherungsprämien führen”

Martin Wehner, Leiter Private Kfz-Versicherung bei der Allianz Versicherungs-AG, sagt wie sich das autonome Fahren auf Versicherungsprämien, Haftung und Wettbewerb auswirken könnte.

mehr ...

Immobilien

BVID-Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR): Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Immobilienfinanzierer (BVID), bemängelt, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank betont Stärke

Die gewaltigen Probleme der Deutschen Bank alarmieren Börse und Politik. Feilen Bundesregierung und Finanzaufseher bereits an einem Rettungsplan für den Fall einer bedrohlichen Schieflage des größten deutschen Geldhauses? “Diese Meldung ist falsch. Die Bundesregierung bereitet keine Rettungspläne vor”, stellte das Finanzministerium am Mittwoch klar.

mehr ...

Berater

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...