Anzeige
15. Juli 2015, 15:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Mit gutem Gefühl investieren”

Igor de Maack leitet für die französische DNCA Investments den Aktienfonds DNCA Invest Infrastructures. Im Interview erklärt der Fondsmanager die Vorzüge von Infrastrukturanlagen.

DNCA

Igor de Maack, DNCA Investments

Warum setzen Sie auf Aktieninvestments im Bereich Infrastruktur?

De Maack: Obgleich Aktien ein erhöhtes Potenzial bergen, halten viele Anleger diese Assetklasse nach wie vor für riskant. Der Bereich Infrastruktur beispielsweise bietet jedoch interessante Chancen auf der Aktienseite, in die Anleger mit einem gutem Gefühl investieren können. Vielversprechende Titel finden sich vor allem in den südeuropäischen Ländern, insbesondere auch Frankreich und Italien, auf die momentan zusammen 65,2 Prozent des Fondsvermögens entfällt.

Welche Branchen sind dort besonders aussichtsreich?

De Maack: Investoren sollten zurzeit vor allem auf Elektrizitäts- und Gas-Versorger wie zum Beispiel Enel S.p.A. und GDF Suez setzen. Gleiches gilt für Baukonzerne wie die deutsche Hochtief sowie ihren französischen Wettbewerber Vinci.

Welche ökonomischen Argumente sprechen für dieses Segment?

De Maack: Die Ergebnisse von Infrastrukturtiteln sind meist indexiert. Und das sowohl gegenüber ihrer Nutzung als auch der Inflation. Die Aktien im europäischen Infrastruktursektor profitieren daher allmählich vom einsetzenden Wirtschaftswachstum und der Wiederkehr der Inflation. Und da sie weniger zyklisch als andere Sektoren sind, stellen sie noch kein bevorzugtes Ziel für Investoren dar. Dennoch sind diese Wertpapiere stets ein gutes Anlagevehikel zur Indexierung des Nominalwachstums, also des realen BIPs zuzüglich einer Inflationskomponente. Mit einer attraktiven Nettorendite stellen sie außerdem einen guten Ersatz für Anleihen dar, da die Positionierung flexibler ist. Dabei dürfen Anleger jedoch Dividende und Kupon nicht gleich setzen.

Welchen Unternehmensaktien trauen Sie zurzeit besonders kräftige Kurssprünge zu?

De Maack: Wir haben jüngst die Position beim spanischen Flughafenbetreiber Aena ausgebaut, um vom Wiederaufschwung im spanischen Luftverkehr zu profitieren. Zudem haben wir am Börsengang des Tochterunternehmens von Abertis für Netzwerkmasten, Cellnex, teilgenommen. Diese Titel sind von strategischer Bedeutung für Telekommunikationsbetreiber und Anbieter von TV-Inhalten. Außerdem haben wir uns bei der spanischen Baufirma FCC eingekauft, was wir mit einer teilweise Aufgabe der Position in Umweltdienstleister Véolia finanziert haben.

Interview: Marc Radke

Foto: DNCA Investments

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverrentung mit Nießbrauchrecht – die Knackpunkte

Das Vermögen vieler Senioren ist in Immobilieneigentum gebunden. Eine Immobilienverrentung durch ein sogenanntes Nießbrauchrecht kann den Eigentümern zu mehr finanzieller Freiheit verhelfen und bietet gleichzeitig Chancen für Investoren.

Gastbeitrag von Otto Kiebler, Haus plus Rente

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...