Anzeige
Anzeige
24. Dezember 2015, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europa-Fonds von DNCA feiert dritten Geburtstag

Seit der Auflegung im Dezember 2012 erzielte der Fonds DNCA Invest Europe Growth des französischen Asset Managers DNCA Investments eine durchschnittliche Jahresrendite von rund 20 Prozent. Das verwaltete Vermögen beträgt 383 Millionen Euro.

Eric FrancDNCA750 in Europa-Fonds von DNCA feiert dritten Geburtstag

Eric Franc, DNCA: “Haben unsere Fondspalette erfolgreich um diesen auf Wachstumswerte ausgerichteten Fonds ergänzt”

Auch 2016 dürfte sich das Gewinnwachstum der ausgewählten Titel dank des unverändert günstigen Umfelds fortsetzen. Das Ziel des DNCA Invest Europe Growth ist es, über den empfohlenen Anlagezeitraum eine bessere Wertentwicklung zu erzielen als die gesamteuropäischen Aktienmärkte. Die Anlagestrategie basiert auf einem aktiven Management, das in erstklassige Wachstumsaktien auf europäischer Ebene investiert. Grundsätzlich kann in Aktien mit unterschiedlichster Marktkapitalisierung angelegt werden.

Acht quantitative und qualitative Auswahlkriterien

Die Aktien werden anhand ihres inneren Wertes ausgewählt, eine ausführliche Analyse der Fundamentaldaten wird hausintern durchgeführt. Bei den insgesamt acht quantitativen und qualitativen Kriterien steht ein künftiges organisches Umsatzwachstum von über fünf Prozent an oberster Stelle. Zudem vermeidet der Fonds durch ein strenges Bewertungsverfahren die Gefahr von Fehleinschätzungen. Das konzentrierte Portfolio bilden aktuell rund 40 Einzeltitel, von denen das Management überzeugt ist.

Derzeit stellen die zehn größten Positionen 50 Prozent des Fondsvolumens. Zu den bevorzugten Branchen zählen unter anderem der Gesundheitssektor, Unternehmensdienstleistungen und Automobil, während der Finanzsektor, Rohstoffe und der Bereich der öffentlichen Dienstleistungen momentan praktisch nicht vorkommen. Die Portfoliostruktur ist in Hinblick auf Länder, Sektoren und Kapitalisierung flexibel gehalten und orientiert sich weder an einem Referenzindex noch an einer Top-down-Analyse.

Identifizierung von konjunkturunabhängigen Wachstumsthemen

Das Management unter Leitung von Carl Auffret identifiziert langfristige, konjunkturunabhängige Wachstumsthemen wie etwa den demographischen Wandel, den Low-Cost-Sektor oder das Outsourcing von Dienstleistungen. Zusätzlich nutzt das Fondsmanagement mögliche Chancen, die sich durch Börsengänge, Übernahmen oder Aufspaltungen von Unternehmen ergeben. “Wachstumswerte sind eine solide Anlagethematik mit regelmäßiger Performance, wie die Historie belegt: +23,57 Prozent im Jahr 2013, +12,03 Prozent im Jahr 2014 und +22,84 Prozent im Jahr 2015. Auf das Jahr 2016 blicken wir trotz aktueller makroökonomischer und geopolitischer Risiken recht gelassen. Das Gewinnwachstum der von uns ausgewählten Titel dürfte sich dank des unverändert günstigen Umfelds fortsetzen, zu nennen sind hier insbesondere die nach wie vor positiven Wechselkurseffekte, gepaart mit immer noch sehr günstigen Zinsen und Rohstoffpreisen”, betont Auffret.

Geschäftsführer Eric Franc ergänzt: “DNCA als Gesellschaft mit Value-orientiertem Ansatz hat seine europäische Fondspalette erfolgreich um diesen auf Wachstumswerte ausgerichteten Fonds ergänzt, und seine vielversprechenden Renditen seit Auflegung haben bereits viele Anleger überzeugt.” (fm)

Foto: DNCA

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...

Immobilien

Forward-Darlehen: Wetten auf den Zukunfts-Zins

Für alle, deren Immobilienfinanzierung in einigen Jahren zur Verlängerung ansteht, bietet sich das Forward-Darlehen an. Ob diese Darlehensart für sie geeignet ist, sollten Kunden nach ihrem Sicherheitsbedürfnis und dem finanziellen Spielraum abwägen.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lacuna goes Canada

Die Regensburger Lacuna AG hat im Bereich Erneuerbare Energien ein Joint Venture in Kanada geschlossen und eine enge Zusammenarbeit mit der deutsch-kanadischen Außenhandelskammer (AHK Kanada) vereinbart.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...