Anzeige
18. Dezember 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fisch Asset Management bringt zweiten Mischfonds

Die Schweizer Fondsboutique Fisch Asset Management hat einen weiteren Mischfonds im deutschen Vertrieb.

Farben-multi-asset-shutt 238879621 in Fisch Asset Management bringt zweiten Mischfonds

Multi-Asset-Fonds von Fisch AM mit deutscher Zulassung

Der bisher in der Schweiz domizilierte Fisch MultiAsset Manta Fund wird in den Luxemburger FISCH Umbrella Fund überführt, um dem Standard UCITS IV zu entsprechen. “Ziel der Gründung des Luxemburger Fonds ist es, die in der EU geltenden Vertriebsmöglichkeiten zu nutzen, was für schweizerischem Recht unterstehende Fonds nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich ist. Mit diesem Schritt möchten wir unsere Expertise als Anbieter von Multi- Asset-Lösungen weiter in den beiden wichtigsten Märkten neben unserem Heimatmarkt verankern und Anlegern die Möglichkeit geben, eine defensivere Variante des im Juni 2014 lancierten Fisch MultiAsset MantaPlus Fund zu nutzen”, sagt Holger Leppin, Leiter Vertrieb Wholesale Deutschland & Österreich bei Fisch Asset Management.

Im Zuge der Überführung des Fondsvermögens in einen Luxemburger Fonds werden zwei Euro-Anteilklassen für private und institutionelle Investoren eingeführt. Bis dato existieren drei CHF-Anteilklassen, eine ausschüttende für private sowie je eine ausschüttende und eine thesaurierende für Institutionelle.

Breit diversifiziert

“Die Euro-Klasse für private Investoren wird ebenfalls ausschüttend sein, während die Euro-Klasse für institutionelle Anleger thesaurierend ist. Der in der Schweiz bereits 2009 lancierte Fisch MultiAsset Manta Fund diversifiziert breit über verschiedenste Anlageklassen mit dem Schwerpunkt Wandelanleihen und Anleihen. Das Management verfolgt das Ziel, unabhängig vom Marktumfeld über jegliche zwei Kalenderjahre mindestens eine positive Rendite zu erzielen, mit dem langfristigen Renditeziel von zwei Prozent jährlich über Geldmarkt. Und dies bei einer Volatilität von lediglich zwei bis drei Prozent”, so Leppin. (fm)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Die Bayerische: Rückgang der laufenden Verzinsung

Die Bayerische hat die Überschussbeteiligung für 2017 bekannt gegeben. Die laufende Verzinsung der Lebensversicherungs-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung beträgt demnach 3,05 Prozent (2016: 3,3 Prozent).

mehr ...

Immobilien

Logistikimmobilien: Die Top Ten Standorte

Seit Jahren verzeichnet der europäische Logistikmarkt steigende Umsatzzahlen. Catella hat im Rahmen des Market Trackers die Gründe für das Wachstum und die stärksten Regionen untersucht sowie die Top Ten der Standorte für Logistikimmobilien gelistet.

mehr ...

Investmentfonds

Deka: Chance auf Rendite in vielen Marktphasen

Die Deka hat einen neuen globalen Mischfonds für mittel- bis langfristig orientierte und vor allem konservative Anleger aufgelegt.

mehr ...

Berater

“Nachfolgeplanung ist fester Bestandteil unserer Roadmap”

Maklerpools bieten ihren Partnern bei vielen strategischen Themen Hilfestellung. Der Illertissener Maklerverbund Fondskonzept unterstützt sie unter anderem bei der Nachfolgeplanung. Vorstand Hans-Jürgen Bretzke hat mit Cash.Online über das Projekt gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...