Anzeige
9. Juni 2015, 10:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GAM: Wahlausgang macht türkische Aktien attraktiv

Die Parlamentswahlen in der Türkei bleiben nicht ohne Folgen für Politik und Wirtschaft des Landes. Das sagt Erdinç Benli, Co-Head Global Emerging Markets Equities bei der Fondsgesellschaft GAM.

GAM

Istanbul – die Fondsgesellschaft GAM hält den türkischen Aktienmarkt für aussichtsreich.

 

“Der Wahlausgang dürfte die politische Landschaft in der Türkei deutlich verändern. Die heftigen Marktreaktionen sind etwas überraschend, da die Meinungsumfragen in den vergangenen Wochen bereits darauf hindeuteten, dass die AKP ihre absolute Mehrheit verlieren würde. Außerdem kam es während der vergangenen beiden Wochen aus diesem Grund bereits zu Kursrückgängen am Aktienmarkt”, erklärt der Fondsmanager.

“Türkische Aktien attraktiv bewertet”

Nachdem türkische Aktien bereits vor den Wahlen mit dem größten Abschlag seit fünf Jahren gehandelt wurden, haben die Bewertungen nach den heutigen Marktbewegungen nun aus Sicht von Benli ein attraktives Niveau erreicht. Aber: “Allerdings sollte dies nicht als Freipass gesehen werden – ein selektives Vorgehen bleibt auch weiterhin unverzichtbar.”

Das Wahlergebnis dürfte kurzfristig zudem zu mehr Volatilität führen. Der GAM-Experte analysiert: “Vorerst warten die Märkte aber erste konkrete Schritte ab, ob also beispielsweise die Koalitionsbildung erfolgreich verläuft, oder ob es zu Neuwahlen Ende des Jahres kommt, wenn diese scheitert. Unabhängig vom politischen Aspekt dürfte es wichtig sein zu sehen, wer die wirtschaftliche Ausrichtung des Landes künftig bestimmt: Denn Ali Babacan, in der Regierung bisher verantwortlich für die Wirtschaft, muss nach drei Legislaturperioden zurücktreten.”

Aus Investorensicht bleibt nach Einschätzung von Benli ein weiteres großes Fragezeichen, ob und wie die türkische Zentralbank auf die weitere Abwertung der türkischen Lira reagiert. Derzeit notiert die türkische Landeswährung auf einem Allzeit-Tief gegenüber dem US-Dollar.

Langfristig optimistisch

Die längerfristigen Aussichten türkischer Aktien bewertet der Fondsmanager als vielversprechend: “Eine Koalitionsregierung dürfte zu einer stärker konsensorientierten Politik und besseren politischen Gesetzgebungsprozessen führen. Vor allem wird eine solche Regierung die demokratischen Strukturen in der Türkei weiterentwickeln. Dies könnte zu zusätzlichen Investitionen aus dem Ausland führen. Darüber hinaus verfügt die Türkei über attraktive strukturell bedingte Wachstumstreiber, wie zum Beispiel eine junge und gründerfreundliche Bevölkerung.” Für langfristig orientierte Anleger könnten türkische Aktien nun eine gute Einstiegschance bieten, so Benli. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...